Wählen Sie Ihr Reiseziel:


Nationalflagge Ägypten

Ägypten im Überblick

Staatsname:
Arabische Republik Ägypten
Hauptstadt:
Kairo
Staatsform:
Republik
Fläche:
1 Mio. km²
Bevölkerung:
80,3 Mio.
Sprachen:
Arabisch, Geschäfts- und Bildungssprachen: Englisch und Französisch
Religionen:
94% sunnitische Muslime, 6% christliche Kopten und andere
Währung:
Ägyptische Pfund (EGP) Zum Währungsrechner
Vorwahl:
+20
Zeitzone:
OE(S)Z
Auslandskrankenversicherungen

Auslandskrankenschutz für jede Gelegenheit

Auslandsreisekrankenversicherungen bieten Ihnen Sicherheit und Schutz auf Reisen – und beruhigen das Gewissen ungemein. Bei uns finden Sie ausgezeichnete Versicherungen.

Auslandskrankenschutz
ab  1,15 €  pro Tag
Alle Informationen & Preise bei der HanseMerkur

Ägypten: Informationen & Auslandskrankenversicherung

Riesige Pyramiden, antike Tempelanlagen und Pharaonengräber – die Geschichte Ägyptens ist so aufregend wie einzigartig. Gleichzeitig ist das Land ein Paradies für Wasserratten, Taucher und Sonnenanbeter. Die perfekten Voraussetzungen für einen unvergesslichen Urlaub! Damit Sie Kultur und Badespaß unbeschwert genießen können, finden Sie bei uns praktische Tipps und Hinwiese für Ihre Ägypten Reise. So können Sie Ihren Aufenthalt perfekt vorbereiten.

  • Bettler

    Bettelnden Menschen werden Sie in Ägypten oft begegnen. Betteln ist im Islam für Arme und Behinderte nichts anstößiges, schließlich ist einer der Grundpfeiler des Islam, bedürftigen Menschen Alsmosen (zakat) zu geben. Dementsprechend werden Sie auch viele Ägypter sehen, die sich Bettlern gegenüber mildtätig zeigen. Soweit möglich sollte es der ausländische Besucher ihnen gleichtun.

    nach oben

    Fotografieren

    Das Ablichten von Einrichtungen, Fahrzeugen und Angestellten der ägyptischen Polizei oder des Militärs ist ohne eine Genehmigung nicht erlaubt. Dasselbe gilt für Gefängnisse und deren Verwaltungsgebäude. Vermeiden Sie es daher, Ihre Kamera auf diese Motive zu richten. Werden Sie dabei erwischt, droht die Beschlagnahmung des Foto- oder Filmapparats sowie die Festnahme.

    nach oben

    Feiertage

    Die muslimischen Feiertage folgen dem Mondkalender, sie sind daher nicht jedes Jahr gleich und "wandern" im julianischen Kalender nach vorne.

    Während des Fastenmonats Ramadan darf von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang weder gegessen noch getrunken werden. Besucher sollten in dieser Zeit tagsüber nicht in der Öffentlichkeit essen, trinken oder rauchen, um die Gefühle der fastenden Gläubigen zu respektieren. Hotelrestaurants sind davon in der Regel nicht betroffen. Ist der Ramadan vorbei, feiern die Ägypter das dreitägige Freudenfest Aid al Fitra. Auch Maulid an Nabi, der Geburtstag des Propheten, wird ausgelassen zelebriert.

    Das wichtigste Fest aber ist das Aid al Adha, das an die vermeintliche Opferung von Isaak durch Abraham erinnert. Es wird mit einem großen Familienfest samt üppigem Buffett gefeiert. Beliebt ist auch das Sham an Nassim, das "Riechen des Frühlingsduftes", zu dem traditionell Fissih (gesalzener Fisch) gegessen wird. Es findet alljährlich am ersten Montag nach dem koptischen Osterfest statt.

    nach oben

    Telefonieren & Internet

    Die ägyptischen GSM-Netze decken alle Städte und touristisch relevanten Orte ab. Die Roaming-Kosten für ankommende und abgehende Gespräche sind sehr hoch, daher empfiehlt sich der Kauf einer Prepaid-Karte, wie sie von Vodafone, MobiNil und Etisalat angeboten wird. Sie ist maximal 60 Tage gültig, kostet etwa 100 LE und kann mit 25, 50, 100 oder 200 LE beliebig oft aufgeladen werden. Erhältlich ist die Karte bei den Verkaufsagenturen der Mobilfunkanbieter, in Supermärkten und an Kiosken. Für Smartphones und Tablets erwirbt man Datenkontingente dazu.

    Das Internet als Kommunikationsmittel hat in Ägypten mittlerweile einen sehr hohen Stellenwert. Seit Beginn des Arabischen Frühlings organisieren sich die Protestierenden vermehrt über Twitter, Facebook und Co. Dementsprechend ist die Verfügbarkeit von WiFi in Restaurants, Bars und Hotels sowie die Anzahl der Internetcafés hoch. Die Macht der sozialen Netzwerke hat aber auch die Regierung erkannt und ließ daher in der Vergangenheit mehrfach die entsprechenden Seiten sperren.

    nach oben

    Strom

    Wie hierzulande auch gibt es in Ägypten Wechselstrom mit 220 Volt, so dass alle elektrischen Geräte betrieben werden können. Allerdings passen nicht alle unsere Stecker in ägyptische Steckdosen, da deren Löcher für die Stifte oft zu klein sind. Daher sollten Sie einen Adapter nach Ägypten mitnehmen.

    nach oben

    Trinkgeld

    Wie in etlichen anderen arabischen Ländern wird auch in Ägypten für die meisten Dienstleistungen, und sei sie auch noch so klein, ein Trinkgeld (bakschisch) erwartet. Seien Sie sich dessen bewusst und reagieren Sie, auch wenn Sie nichts geben, stets höflich, aber bestimmt auf fordernde Blicke. Dennoch sollten Sie diese kleine Aufmerksamkeiten in Ihr Reisebudget mit einplanen, denn viele Ägypter finden bei der hohen Arbeitslosigkeit im Land nur dank der Touristen ihr Auskommen.

    Den Zimmermädchen hinterlässt man bei Abreise den ein oder anderen Pfund-Schein, auch Kofferträger und Portiers freuen sich über eine Aufmerksamkeit. In den Restaurants rundet man entweder den Betrag auf oder lässt ein entsprechendes Trinkgeld auf dem Tisch zurück. Mit dem Taxifahrer handelt man am besten im Vornherein einen Fixpreis aus, auf den man dann Trinkgeld aufschlägt.

    nach oben
    © Reisemeister GmbH
  • Autofahren

    Das ägyptische Straßennetz ist gut ausgebaut, rund zwei Drittel aller Verkehrswege sind befestigt. Alle größeren Städte und Ortschaften sind miteinander verbunden, in abgelegenere Dörfer führen meist nur Sand- oder Schotterpisten. Für die Autobahnen im Nildelta muss eine Mautgebühr gezahlt werden.

    In Ägypten herrscht Rechtsverkehr, die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt je nach Straße 90 beziehungsweise 100 km/h; achten Sie auf die entsprechende Beschilderung. Im ganzen Land werden Radarkontrollen durchgeführt; dies geschieht entweder mittels Messgeräten oder mit dem bloßen Auge. Bei Tempoüberschreitungen werden hohe Bußgelder fällig und der Führerschein samt Wagenpapiere eingezogen. Diese erhält man dann nur in Kairo zurück.

    An den Zufahrten und Ausfallstraßen der meisten Städte gibt es Kontrollposten. Ausländische Fahrgäste werden in der Regel durchgewunken, unter Umständen muss der Pass vorgezeigt werden. Vor und hinter den Checkpoints zwingen Bodenwellen zum Langsamfahren. Achtung: Oft sind diese nicht farblich gekennzeichnet.

    Der Nil stellt ein großes Hindernis in der Ost-West-Fortbewegung dar und kann nur an wenigen Stellen mit dem Auto überwunden werden: Brücken findet man nur in den Großstädten, Autofähren gibt es nur vereinzelt.

    Ausländische Gäste sollten sich in Ägypten im Straßenverkehr äußerst defensiv verhalten: Die Fahrweise der Einheimischen ist gewöhnungsbedürftig und alles andere als rücksichtsvoll. Viele Straßenschilder sind außerdem nur in arabischer Schrift verfasst. Nach Einbruch der Dunkelheit sollten Sie es ganz vermeiden, Auto zu fahren: Unbeleuchtete Fahrzeuge, mitten auf der Straße abgestellte LKWs und diverse tierische Verkehrsteilnehmer machen Nachtfahrten zu einem gefährlichen Unterfangen.

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Das Eisenbahnnetz in Ägypten ist das älteste in ganz Afrika. Der Großteil der Strecken verbindet das Nildelta mit Alexandria und Kairo sowie den Städten im Niltal und in Oberägypten. Eine Fahrt von Kairo nach Luxor dauert rund zehn Stunden, von Luxor nach Assuan circa drei Stunden. Zugtickets kauft man direkt am Bahnhof, am besten bereits einige Tage im Voraus. Die Sitzplätze in der ersten Klasse sind für deutsche Verhältnisse ausgesprochen günstig.

    Ein beliebtes Transportmittel in Ägypten sind die Überlandbusse. Alle Großstädte und Toruistenzentren sind gut per Bus erreichbar; über Umsteigeverbindungen kann man auch in kleinere Dörfer und die Oasen in der libyschen Wüste gelangen. Um sicher einen Platz in den stark frequentierten Bussen zu bekommen, sollte man sein Ticket bereits einige Tage im Voraus kaufen. Das geschieht bei den Busgesellschaften, am Bahnhof oder Busbahnhof, allerdings nur in den größeren Orten (dort aber für alle Strecken einer Busgesellschaft). Wenn noch Plätze frei sind, kann auch unterwegs zugestiegen werden. Am besten bittet man den Busfahrer oder Kontrolleur, bei Erreichen des Zielortes (sofern kein großer Busbahnhof) kurz Bescheid zu geben.

    Ebenfalls beliebt sind die etwas kleineren Minibusse. Sie verbinden die Städte und Ortschaften in der näheren Umgebung miteinander und fahren jeweils bestimmte Haltestellen an. Erkundigen Sie sich am besten vor Ort, wo die Minibusse abfahren. Achtung: Die Fahrt beginnt erst dann, wenn der Bus vollbesetzt ist oder der ausstehende Fahrpreis von einem der Mitfahrer gezahlt wird. Unterwegs kann man aus- und zusteigen (sofern Platz ist).

    Es gibt zahlreiche Inlandsflugverbindungen, vor allem von Kairo in die Touristenzentren Luxor, Assuan, Hurghada und Sharm el-Sheikh. Aber auch andere größere Städte werden regelmäßig von verschiedenen Fluggesellschaften bedient. Die Tickets sind nicht ganz billig und werden am besten im Reisebüro oder am Flughafen selbst gebucht.

    Ein Großteil des ägyptischen Verkehrs spielt sich auf dem Wasser ab: So gibt es Fährverbindungen über den Suezkanal auf die Sinai-Halbinsel. Auch die beiden Ufer des Nils werden von Personen- und Autofähren miteinander verbunden. Vor allem in Luxor und Assuan beliebt sind die Feluken, einfache, offene Segelboote mit einem dreieckigen Latinersegel, mit denen man Ausflugsfahrten auf dem Nil unternehmen kann.

    In Luxor kann man den Weg zwischen dem Karnak- und dem Luxor-Tempel mit Pferdekutschen zurücklegen. Die Kutscher werden nicht müde, den Fußgängern ihr "Kalesh, Kalesh" (Kutsche) hinterherzurufen.

    © Reisemeister GmbH
  • Klima

    Im nördlichen Teil Ägyptens entlang der Mittelmeerküste herrscht mediterranes Klima mit milden Wintern und sehr warmen Sommern. Dabei werden die Jahreshöchsttemperaturen im Frühjahr gemessen; es kann unter Umständen bis zu 45° Celsius heiß werden. Im Sommer liegen die Werte zwischen 28 und 32° Celsius, im Winter fällt das Thermometer selten unter 15 ° Celsius. Der meiste Niederschlag fällt ebenfalls im Winter; allerdings werden in der Regel nicht mehr als 200 mm erreicht.

    Im Rest des Landes überwiegt das subtropische Wüstenklima. Die Winter sind sehr mild, im Sommer wird es mit Temperaturen bis zu 50 ° Celsius oft sehr heiß. Am Roten Meer sind die Temperaturen dabei etwas weniger hoch. Niederschlag fällt im ganzen Jahr so gut wie keiner. Von März bis Juni weht der heiße Chamsin, ein aus dem Süden kommender Wind, der Sand und Staub mitbringt. In den Gebirgsregionen der Sinai-Halbinsel sind die Temperaturen weniger extrem, dennoch fällt auch hier kaum Regen.

    Kleidung

    Leichte Baumwollkleidung ist ideal für Ägypten. Für die etwas kühleren Nächte im Winter sowie für Reisen in Bussen und Bahnen (Klimaanlage!) empfiehlt es sich, auch den ein oder anderen warmen Pullover im Gepäck zu haben. Kurze Hosen sind bei Männern wie bei Frauen abseits des Strands tabu; Frauen sollten darüber hinaus auch Schultern und Oberarme bedecken. Beim Besuch von Moscheen ist ein Schal oder Tuch zur Kopfbedeckung Pflicht.

    Reisezeit

    Am Roten Meer ist Badeurlaub das ganze Jahr über möglich: Auch im Winter fallen die Temperaturen selten unter 22 bis 24 ° Celsius, das Wasser ist dann mit 22° ebenfalls angenehm warm. Im Frühjahr und Hochsommer kann es sehr heiß werden. Auch die übrigen ägyptischen Regionen können ganzjährig bereist werden. Beachten Sie aber, dass es an der Mittelmeerküste im Winter öfter zu Regenfällen kommen kann.

    © Reisemeister GmbH
  • Geld & Währung

    Das Ägyptische Pfund (LE) hat 100 Piaster (Irsh); es gibt Scheine zu 1, 5, 10, 20, 50 und 100 LE und (nur wenige) Münzen zu 5, 10, 25, und 50 Piaster. Da Händler, Kellner sowie Bus- und Taxifahrer größere Geldscheine selten wechseln können, empfiehlt es sich, immer ausreichend Kleingeld (fakka) dabeizuhaben. Die Landeswährung Ägyptens darf in unbegrenzter Höhe ein- und ausgeführt werden. Den aktuellen Wechselkurs können Sie in unserem Währungsrechner nachsehen

    Das Bankennetz in Ägypten ist sehr dicht, auch Geldautomaten sind in fast allen größeren Ortschaften vorhanden. Deutsche EC-Karten werden von den meisten Automaten akzeptiert. Kreditkartenzahlung ist in vielen Hotels, Geschäften, Restaurants und Bars mittlerweile möglich. Geldwechseln erledigt man am besten in einer örtlichen Bank oder im Hotel, niemals aber auf der Straße oder bei einem der vielen Händler.

    Ab dem gehobenen Mittelklasse-Niveau werden die Hotelpreise oft in Euro oder US-Dollar angegeben; der Betrag wird dann zum aktuellen Tageskurs in die Landeswährung umgerechnet.

    © Reisemeister GmbH