Wählen Sie Ihr Reiseziel:


Nationalflagge Brasilien

Brasilien im Überblick

Staatsname:
Föderative Republik Brasilien
Hauptstadt:
Brasília
Staatsform:
Republik
Fläche:
8,5 Mio. km²
Bevölkerung:
194 Mio.
Sprachen:
Brasilianisches Portugiesisch
Religionen:
68% Römisch-Katholisch, 22% Protestantisch, andere
Währung:
Brasilianischer Real (BRL) Zum Währungsrechner
Vorwahl:
+55
Zeitzone:
verschiedene Zeitzonen zwischen UTC -2 und -4
Auslandskrankenversicherungen

Auslandskrankenschutz für jede Gelegenheit

Auslandsreisekrankenversicherungen bieten Ihnen Sicherheit und Schutz auf Reisen – und beruhigen das Gewissen ungemein. Bei uns finden Sie ausgezeichnete Versicherungen.

Auslandskrankenschutz
ab  1,15 €  pro Tag
Alle Informationen & Preise bei der HanseMerkur

Brasilien: Informationen & Auslandskrankenversicherung

Caipirinha, Karneval, Copacabana – Brasilien hat viel zu bieten! Wer die schönsten Seiten des Landes kennenlernen möchte, für den haben wir einige praktische Hinweise zur Reisevorbereitung zusammengestellt. Hier erfahren Sie alles rund um Klima und Reisezeit, Verkehrsmittel, Strom, Telefonieren und Trinkgeld. So wird Ihr Urlaub in Brasilien unvergesslich!

  • Bettler

    Bettelnden Kindern werden Sie in Brasilien oft begegnen, gerade in Großstädten wie Rio de Janeiro. Wer ihnen etwas Gutes tun möchte, der steckt ihnen statt Münzen besser Süßigkeiten, Obst, Kleidung oder Spielzeug zu. Bargeld muss nämlich in der Regel bei den Chefs organisierter Banden abgeliefert werden. Es ist üblich, im Restaurant übriggebliebenes Essen einpacken zu lassen und auf dem Heimweg an Obdachlose und Bettler zu verschenken.

    nach oben

    Feste & Feiertage

    1. Januar

     

    Neujahr

    offiziell nur Faschingsdienstag, aber Rosenmontag praktisch immer inkludiert

     

    Karneval

    beweglich (aber nur morgens)

     

    Aschermittwoch

    beweglich

     

    Karfreitag

    7. Sonntag nach Aschermittwoch

     

    Ostern (Ostersonntag)

    1. Mai

     

    Tag der Arbeit/Maifeiertag

    2. Donnerstag vor Pfingsten

     

    Christi Himmelfahrt

    7. Sonntag nach Ostern

     

    Pfingsten

    2. Donnerstag nach Pfingsten

     

    Fronleichnam

    7. September

     

    Unabhängigkeitstag Brasiliens

    12. Oktober

     

    Erscheinung der Gottesmutter Maria (Schutzpatronin Brasiliens)

    2. November

     

    Allerseelen

    15. November

     

    Nationalfeiertag (Ausrufung der Republik)

    25. Dezember

     

    Weihnachten

    nach oben

    Fotografieren

    Die meisten Brasilianer haben nichts dagegen, fotografiert zu werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der fragt vorher kurz um Erlaubnis. Generell gilt: Respekt und Abstand wahren und auf Nahaufnahmen von Not und Elend soweit möglich verzichten – jeder Mensch hat schließlich Recht auf die Achtung seiner Würde. Polizisten werden ebenfalls nicht gerne fotografiert, besonders nicht bei Amtshandlungen. 

    Achten Sie unterwegs auf Ihre Fotoausrüstung und tragen Sie teure Kameras nicht offensichtlich mit sich herum. Auch große Kamerataschen und Stative sollten wenn möglich zuhause bleiben. Zum Transport hat sich in vielen Fällen eine einfache Plastiktüte bewährt, die wenig bis gar kein Aufsehen erregt.

    nach oben

    Rauchen

    Brasilien hat eines der schärfsten Nichtraucherschutz-Gesetze der Welt. Seit 1996 verbietet es das Rauchen von Zigaretten, Zigarren und Zigarillos in allen öffentlich zugänglichen Gebäuden und öffentlichen Verkehrsmitteln; Missachtung wird hart bestraft. Auch wer auf dem Bürgersteig unmittelbar vor Kneipen, Diskotheken und Restaurants qualmt, muss unter Umständen mit empfindlichen Geldstrafen rechnen. Weiterhin erlaubt ist das Rauchen nur noch in speziell ausgewiesenen Raucherräumen und Fußballstadien.

    nach oben

    Strom

    In Brasilien erfolgt die Stromversorgung mit 60 Hertz Wechselstrom. Dabei gibt es regionale Unterschiede was die Voltzahl anbelangt; sowohl 110 Volt (zum Beispiel in Manaus) als auch 220 Volt (in Brasilia)  sowie beide Varianten (in Sao Paulo und Rio de Janeiro) sind üblich. Es empfiehlt sich daher, einen Universal-Steckdosenadapter mitzubringen.

    nach oben

    Telefonieren & Internet

    Wer in Brasilien ein Ferngespräch führen möchte, der muss grundsätzlich einen Provider vorwählen. Nähere Informationen dazu bekommen Sie bei der zuständigen brasilianischen Tourismusbehörde.

    Vorwahlnummern:
    (International) Brasilien: +55
    Belém: +55 91
    Belo Horizonte: +55 31
    Brasília: +55 61
    Fortaleza: +55 85
    Manaus: +55 92
    Porto Alegre: +55 51
    Recife: +55 81
    Rio de Janeiro: +55 21
    Salvador: +55 71
    São Paulo: +55 11

    Internetkürzel für Brasilien ist .br. Viele Cafés und Restaurants bieten ihren Gästen mittlerweile Free-WiFi an; auch Hotels werben oft mit freien WLAN-Zugängen.

    nach oben

    Trinkgeld

    In der Regel setzen die Restaurants und Cafés bereits rund zehn Prozent Trinkgeld mit auf die Rechnung (taxa de servico). Wer besonders zufrieden war, kann die Rechnung zusätzlich noch aufrunden – oft leben brasilianische Kellner tatsächlich vom Trinkgeld. Genauso wie übrigens Kofferträger, Portiers und Zimmermädchen. Auch diese freuen sich über ein paar Münzen extra. Im Taxi wird meist bis zur nächsthöheren größeren Summe aufgerundet.

    nach oben
    © Reisemeister GmbH
  • Autofahren

    Generell ist Autofahren in Brasilien gefährlicher als in Deutschland: Viele Straßen, besonders abseits der großen Städte, sind nicht oder nur unzureichend gepflastert, schlecht beschildert und unvollständig ausgebaut. Hinzu kommen die rasante Fahrweise vieler Brasilianer und die Missachtung der meisten Verkehrszeichen. Besonders nachts ist unbedingt von Überlandfahrten abzuraten. Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte die Türen und Fenster stets geschlossen halten und von innen verriegeln. Bewaffnete Überfälle an Straßenampeln sind längst keine Seltenheit mehr.

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Beliebtestes öffentliches Verkehrsmittel in Brasilien ist der Bus. Sowohl in der Stadt als auch über Land – es gibt fast überallhin eine oder mehrere Buslinien. Besonders beliebt sind die sogenannten leitos, bequeme Liegebusse, die durch ganz Brasilien fahren. Weniger gut funktioniert hingegen der Bahnverkehr, viele Strecken sind Busverbindungen gewichen. Aufgrund der günstigen Flugtickets und der mitunter großen Entfernungen lohnt sich in vielen Fällen auch, von A nach B den Luftweg zu benutzen. In den Großstädten sind die Metros in der Regel sehr zuverlässig; Taxis winkt man am besten am Straßenrand heran.

    © Reisemeister GmbH
  • Klima

    Die Nähe zum Äquator bestimmt das Wetter in Brasilien. Dabei sind die Temperaturunterschiede innerhalb eines Jahres im Süden des Landes am größten; in Äquatornähe herrscht das ganze Jahr über tropisches KIima mit großer, schwülwarmer Hitze und häufigen Regengüssen. Im südlichen Brasilien kommen im Winter ab und an sogar Schneefälle vor. Übrigens: Da Brasilien auf der Südhalbkugel liegt, sind Sommer und Winter genau andersherum als bei uns: Von Ende Mai bis Anfang September ist brasilianischer Winter; der Sommer dauert von November bis Anfang März.

    Kleidung

    Wer in die tropischen Gebiete Brasiliens, vor allem in die Amazonas-Region reist, der sollte besonders auf geeignete Kleidung achten: Langärmlige Shirts und lange Hosen aus leichtem Baumwollstoff schützen vor Moskitos und dadurch übertragenen Krankheiten. Dabei auch die Fußknöchel mit Socken bedecken und das Gesicht mit Mückenspray einreiben!

    In den Großstädten empfiehlt es sich, auf auffällige (Marken-) Kleidung zu verzichten, um nicht Opfer eines Raubüberfalls zu werden. Am Strand gilt ein striktes „oben ohne"-Verbot, bei Nichtbeachtung drohen empfindliche Strafen. Ebenso übrigens für das Wechseln der Kleidung in der Öffentlichkeit. Suchen Sie hierfür am besten eine der bereitgestellten Umkleidekabinen am Strand auf.

    Reisezeit

    Brasilien bietet sich als ganzjähriges Reiseziel an, da die Temperaturen vor allem in Äquatornähe keine großen Unterschiede aufweisen. Da es im äußersten Süden während des brasilianischen Winters mitunter allerdings häufig zu Dauerregen kommt, bereist man diesen Teil des Landes besser von April bis Oktober.

    Highlight ist natürlich der brasilianische Karneval, der meist im Februar stattfindet – übrigens nicht nur in Rio de Janeiro!

    © Reisemeister GmbH
  • Geld & Währung

    In Brasilien wird mit Real bezahlt, der keinen großen Währungsschwankungen zum Euro unterliegt. Brasilianisches Geld wird unterschieden nach real (Banknoten) und centavos (Münzgeld). Wechselstuben oder Banken tauschen Euros in die Landeswährung; auch Hotels bieten cambio an, schlagen allerdings oft Provision auf.

    Alle gängigen Kreditkarten werden in Brasilien akzeptiert. Geldabheben ist auch mit ec-Karten an entsprechend gekennzeichneten Automaten möglich. Dabei wird aber zu besonderer Vorsicht geraten, denn auch in Brasilien blüht das Geschäft mit am Bankautomat geklauten Daten. Achten Sie deshalb auf Aufsätze oder Mini-Kameras, mit denen Geldkarten und PINs kopiert werden. Bei fehlgeschlagenen Barabhebungen sollten Sie den ausgegebenen Beleg aufbewahren, denn ab und an wird das Konto trotzdem mit der nicht erhaltenen Summe belastet.

    In letzter Zeit berichten Reisende vermehrt von Problemen beim Geldabheben; demnach wurden an brasilianischen Geldautomaten nur kleine oder gar keine Beträge ausgegeben. Daher sollte man sich zusätzlich mit Travellerschecks und/ oder Devisen absichern.

    © Reisemeister GmbH