Wählen Sie Ihr Reiseziel:


Nationalflagge Chile

Chile im Überlick

Staatsname:
Republik Chile
Hauptstadt:
Santiago de Chile
Staatsform:
Republik
Fläche:
756.626 km²
Bevölkerung:
16,6 Mio.
Sprachen:
Spanisch
Religionen:
70% Katholisch, 15% Protestantisch, andere
Währung:
Chilenischer Peso (CLP) Zum Währungsrechner
Vorwahl:
+56
Zeitzone:
UTC- 4 und UTC -3

Chile-Reise: Einreisebestimmungen & Sicherheit

Chile ist ein Land der Gegensätze: Wasser trifft auf Wüste, Berge auf Regenwälder, Gletscher auf Vulkane. Kein Wunder, dass das südamerikanische Land jedes Jahr unzählige Touristen anzieht. Besonders Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten, denn mit einer Längsausdehnung von knapp 4.300 Kilometern erstreckt sich das südamerikanische Land über mehr als 39 Breitengrade und somit auch über unterschiedliche Vegetationszonen. Alle Infos zu Chile, insbesondere zu Sicherheit und Reisevorbereitung, haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt.

  • Sicherheit & Kriminalität

    Die Sicherheit in Chile ist hoch und auch alleinreisende Frauen haben wenig zu fürchten. Dennoch muss man gerade in der U-Bahn, im Bus oder in größeren Menschenansammlungen auf seine Taschen und Rucksäcke besonders aufpassen, da Diebe nichts unversucht lassen, um an die Wertsachen zu gelangen. Auch sollte man seine Tasche nie unbeobachtet über die Stuhllehne hängen oder im Auto liegen lassen. Besonders im Stadtteil Bellavista von Santiago und in Valparaíso, Viña del Mar, Calama und San Pedro de Atacam kam es in letzter Zeit häufiger zu Taschendiebstählen. Zum Teil wurde von den Tätern auch Gewalt angewendet. Einbrüche, gerade in Mietwägen, kommen oft vor. Zunehmend kommt es auch zu Überfällen an Ampeln oder Straßenkreuzungen. Kommt ein Fahrzeug zum Stoppen, schlagen die Täter die Autoscheiben ein und entwenden Taschen oder Wertgegenstände. Verstauen Sie deshalb auch während der Fahrt sämtliches Gepäck im Kofferraum.

    Wichtige Reisedokumente sowie Bankkarten und Bargeld sollte man daher am Körper tragen. Da ausländische Urlauber in der Vergangenheit auch schon Opfer von gewalttätigen Raubüberfällen geworden sind, sollte man sich von Unbekannten nicht ansprechen und etwa zu Wetten überreden lassen. Die ärmeren Wohnviertel sollte man als Besucher ganz meiden.

    Naturkatastrophen sind in Chile keine Seltenheit. Da Chile an der Grenze zweier großen Erdplatten liegt, kann es immer wieder zu Vulkanausbrüchen, Erdbeben und in deren Folge auch zu Tsunamis kommen.

    Seit 2011 gibt es in immer wieder Proteste in Chile, vor allem von jungen Leuten und Studenten, die den ungerechten Zugang zu Universitäten und Bildung anprangern. Bis heute flammen die Konflikte mit der Polizei immer wieder auf. Da es zum Teil auch zu gewaltsamen Konfrontationen mit der Staatsgewalt kommt, sollten Sie sich soweit möglich von den Schauplätzen der Demonstrationen fernhalten, um nicht zwischen die Fronten zu geraten.

    Rund um Temuco (VIII. und IX. Region) kann es zu Ausschreitungen durch Mapuche-Indigene kommen. Da in diesem Zusammenhang manchmal auch Fahrzeuge angegriffen oder Straßensperren errichtet werden, rät die Polizei dazu, nachts keine Fernstraßen in der IX. Region zu befahren. Außerdem sollten Sie sich nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr zu Fuß durch die Stadt bewegen und den Besuch ärmerer Wohnvirtel unterlassen.

    Im Großraum Santiago werden in letzter Zeit vermehrt Sprengstoffanschläge auf Bankautomaten, Einrichtungen des staatlichen Sicherheitsapparats, aber auch vereinzelt auf öffentliche Verkehrsmittel verübt. Seien Sie an belebten Orten und in öffentlichen Verkehrsmitteln besonders aufmerksam und vorsichtig.

    © Reisemeister GmbH
  • Gesundheitshinweise / Auslandskrankenversicherung

    Für einen sicheren Chile Urlaub werden alle Standardimpfungen und eine Impfung gegen Hepatitis A empfohlen. Bei längeren Aufenthalten sollte man sich auch gegen Hepatitis B impfen lassen. Da die Gefahr besteht, sich durch Mückenstiche mit Leishmaniose oder Dengue-Fieber zu infizieren, sollte man Insektenschutzmittel in der Reiseapotheke haben und sich mit langer, heller Kleidung schützen.

    Um Durchfallerkrankungen und auch Cholera vorzubeugen, empfiehlt es sich, Trinkwasser nur aus abgefüllten Flaschen zu konsumieren und auf den Verzehr von rohen Fleisch-, Fisch- oder Eierspeisen zu verzichten.

    In den größeren chilenischen Städten gibt es Privatkliniken, die eine sehr gute medizinische Versorgung bieten. Auf dem Land ist eine kompetente ärztliche Versorgung jedoch kaum gegeben, da es sowohl an medizinischer Ausrüstung als auch an Hygiene mangelt. Ein sicherer Urlaub in Chile erfordert daher eine weltweit gültige Auslandskrankenversicherung, die auch den gegebenenfalls notwendigen Rücktransport beinhaltet.

    © Reisemeister GmbH
  • Einreisebestimmungen

    Deutsche Reisende benötigen für die Einreise nach Chile kein Visum, lediglich einen noch mindestens sechs Monate gültigen Pass. Bei der Einreise wird eine sogenannte Touristenkarte (tarjeta de turismo) ausgestellt, die für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen berechtigt. Diese Karte muss bei der Ausreise wieder abgegeben werden. Ersatz für verlorengegangene Touristenkarten gibt es nur in der Hauptstadt Santiago bei der Poilcía Internacional. Gegen eine Gebühr von momentan 100 USD (Stand: 14.05.2013) kann die Karte einmalig um weitere 90 Tage verlängert werden. Wer von Vornherein länger als 180 Tage in Chile bleiben möchte, der muss bereits vor Abreise ein Langzeit-Visum beantragen.

    Einfuhr- und Zollbestimmungen

    Alle Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden. Keinesfalls dürfen Sie jedoch frische Nahrungsmittel oder Pflanzen mit ins Land bringen. Auch ein Apfel im Handgepäck kann schon zu empfindlichen Bußgeldern führen. Die Einfuhr von pornografischem Material und Drogen ist strikt untersagt und wird bei Verstoß schwer geahndet.

    Devisen dürfen unbegrenzt sowohl ein- als auch ausgeführt werden. Mitgeführtes Bargeld in Höhe von über 10.000 USD muss beim Zoll in Chile deklariert werden. Bei der Einreise muss eine ausgefüllte und unterschriebene eidesstaatliche Erklärung zu den Einfuhrbestimmungen abgegeben werden.

    © Reisemeister GmbH
  • Auskunft

    Sernatur - National Tourism Board of Chile
    Av. Providencia 1550
    Piso 2, Santiago
    Tel. +56 (2) 731 8336/8337
    www.sernatur.cl

    Diplomatische Vertretungen

    In Deutschland:

    Botschaft der Republik Chile
    Mohrenstraße 42
    10117 Berlin
    Tel. +49 (030) 726 20 35
    Fax +49 (030) 726 20 36 03

     

    In Chile:

    Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
    Las Hualtatas 5677
    Vitacura, Santiago de Chile
    Tel. +56 (2) 24 63 25 00
    Fax + 56 (2) 24 63 25 25

    Wichtige Rufnummern

    Tel. 131 Ambulanz
    Tel. 133 Polizei

    © Reisemeister GmbH

Der richtige Schutz für Ihre Urlaubsreise

Auslandskrankenversicherung für eine Reise
$box.signet-oben-rechts.Icon-Beschreibung.getData()

Auslandskrankenversicherung für eine Reise


ab 8 € pro Reise
Alle Informationen & Preise bei der HanseMerkur
(bei Reisedauer bis 4 Tage)
Jahres-Auslandskrankenversicherung

Jahres-Auslandskrankenversicherung


ab 17 € pro Jahr
Alle Informationen & Preise bei der HanseMerkur
(bis zum 65. Geburtstag)