Wählen Sie Ihr Reiseziel:


Nationalflagge Estland

Estland im Überblick

Staatsname:
Republik Estland
Hauptstadt:
Tallinn
Staatsform:
Parlamentarische Republik
Fläche:
45.226 km²
Bevölkerung:
1,4 Mio.
Sprachen:
Estnisch, Russisch, Ukrainisch, Finnisch
Religionen:
Überwiegend Evangelisch-Lutherisch, Russisch-Orthodox
Währung:
Euro (EUR)
Vorwahl:
+372
Zeitzone:
OE(S)Z
Auslandskrankenversicherungen

Auslandskrankenschutz für jede Gelegenheit

Auslandsreisekrankenversicherungen bieten Ihnen Sicherheit und Schutz auf Reisen – und beruhigen das Gewissen ungemein. Bei uns finden Sie ausgezeichnete Versicherungen.

Auslandskrankenschutz
ab  1,15 €  pro Tag
Alle Informationen & Preise bei der HanseMerkur

Estland-Urlaub: Informationen & Auslandskrankenversicherung

Estland bietet eine wunderbare Kombination aus beeindruckenden mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten, wie die Landeshauptstadt Tallin, und wunderschöner Natur. Gleichzeitig ist das Land noch fernab vom Massentourismus und mit direkter Ostseelage ein sehr schönes Reiseziel für einen entspannten Urlaub. Mit unseren praktischen Hinweisen wie z. B. Reisen im Land, Wetter oder zum Strom sind Sie bestens informiert!

  • Strom

    Netzspannung: 220 V, 50 Hz. Euro-Norm-Stecker (dünner, flacher Stecker, ohne Schutzkontakt) passen in die Steckdosen, Stecker mit Schutzkontakt funktionieren nicht immer.

    Telefonieren & Internet

    Öffentliche Telefonzellen sind zahlreich vorhanden und funktionieren mit Telefonkarten, die man in größeren Geschäften, bei Tankstellen und an Kiosken kaufen kann. Teilweise kann man auch schon mit der Kreditkarte telefonieren.

    Die Ortsvorwahl ist in den siebenstelligen estländischen Telefonnummern schon enthalten. Die englischsprachige Auskunft ist unter Tel. 1182 zu erreichen. Es gelten die internationalen Vorwahlnummern: Deutschland Tel. +49, Österreich Tel. +43, Schweiz Tel. +41, Estland Tel. +372, Lettland Tel. +371, Litauen Tel. +370.

    Mobiltelefone sind in Estland sehr verbreitet, die Netzabdeckung ist gut. Roaming-Abkommen mit deutschen Mobilfunk-Betreibern bestehen.

    Billiger ist allerdings das Telefonieren mit Prepaid-Karten, die in vielen Geschäften und Kiosken erhältlich sind. Für etwa 20 € erhält man eine SIM-Karte, deren Guthaben man verbrauchen und mit Wertkarten auch wieder aufladen kann. Mit der Karte erhält man eine Telefonnummer, mit der man während des Aufenthaltes in Estland SMS verschicken und telefonieren kann und auch erreichbar ist. Die Bedienungsanleitungen sind in Estnisch und Russisch, oft aber auch in Englisch.

    Trinkgeld

    Ein Trinkgeld von 5-10% für guten Service ist im Restaurant durchaus üblich. Auch Taxifahrer und Zimmermädchen freuen sich über ein Extra.

    © Vista Point Verlag GmbH
  • Autofahren

    Die überregionalen Straßen sind durchweg in gutem Zustand, autobahnähnliche Schnellstraßen gibt es nur in der Umgebung von Tallinn. Nebenstrecken sind teilweise unbefestigt und im Sommer oft staubig. Da das Verkehrsaufkommen noch recht gering ist, gestaltet sich das Fahren entspannt.

    Das Tankstellennetz ist dicht, oft sind die Tankstellen wie bei uns kleine Supermärkte. Bleifreies Benzin ist überall erhältlich und meist mit E gekennzeichnet. 95 E entspricht dem deutschen Super Bleifrei. Grüne Zapfpistole: bleifrei, rote Zapfpistole: verbleit, schwarze Zapfpistole: Diesel. Diesel und Benzin sind ca. 
10-20% billiger als in Deutschland. Das Bezahlen mit Kreditkarte ist in der Regel kein Problem.

    Die Verkehrsregeln unterscheiden sich kaum von denen in Deutschland. Nur die Ampelschaltung ist anders. Die Ampeln zeigen Grün, blinkendes Grün, Gelb und Rot. Das blinkende Grün entspricht dem Gelb in Deutschland, wenn die Ampel auf Gelb steht, darf man nicht mehr fahren. Grundsätzlich gelten folgende Geschwindigkeitsbegrenzungen: innerhalb von Ortschaften 50 km/h, außerhalb von Ortschaften 90 km/h. Mit Geschwindigkeitskontrollen muss gerechnet werden, bei Verstößen wird das Bußgeld in der Regel gleich kassiert. Die Alkoholgrenze liegt bei 0,0 Promille. Es herrscht Anschnallpflicht, telefonieren ist nur mit Freisprechanlage erlaubt, und rund um die Uhr muss mit Abblendlicht gefahren werden. Vom 1. Dezember bis 1. März sind Winterreifen vorgeschrieben.

    In Notfällen erreicht man die Pannenhilfe unter 
der Tel. 18 88.

    Die Tallinner Altstadt ist teilweise autofrei. Dort, wo man parken darf, ist Parkraumbewirtschaftung rund um die Uhr. Außerhalb der Altstadt kann man häufig kostenlos parken.

    Öffentliche Verkehrsmittel

    Da das Bahnstreckennetz erst langsam wieder aufgebaut wird, sind Busse das bevorzugte Verkehrsmittel. Jede größere Stadt besitzt einen Busbahnhof und fast jedes Dorf ist mindestens ein Mal täglich mit dem Bus zu erreichen. Wer das Land mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden möchte, sollte allerdings erheblich mehr Zeit als Autotouristen einplanen. Mehrmals täglich fahren auch Busse von Tallinn in die Hauptstädte Lettlands und Litauens, Riga und Vilnius, sowie nach St. Petersburg. Ein einfaches Ticket nach St. Petersburg kostet nur ca. 15 €, für die Einreise benötigt man aber ein Visum der Russischen Föderation, das man schon vor Reisebeginn in Deutschland beantragen muss (Botschaft der Russischen Föderation, Unter den Linden 63-65, 10117 Berlin, Tel. +49 (030) 22 65 11 84, www.russische-botschaft.de).

    Zwischen Virtsu auf dem Festland und Kuivastu auf der Insel Muhu fahren etwa stündlich Autofähren, von Muhu führt ein Damm auf die Insel Saaremaa. Von Rohuküla bei Haapsalu steuert mehrmals täglich eine Autofähre den Hafen Heltermaa auf der Insel Hiiumaa an. Auch zwischen den Inseln Saaremaa und Hiiumaa gibt es eine Autofähre (Hafenort auf Saaremaa Triigi, auf Hiiumaa: Sõru).

    Fahrräder kann man problemlos im Zug und auf allen Fähren mitnehmen. In Bussen werden sie, falls Platz vorhanden ist, im Gepäckraum transportiert. Auf den internationalen Buslinien kann das Rad in der Regel nur zerlegt und verpackt transportiert werden.

    © Vista Point Verlag GmbH
  • Klima

    In den letzten Jahren waren die Sommer außergewöhnlich warm und trocken, doch mit Regen und kühlen Tagen muss man auch im Sommer rechnen.

    Die wärmsten Monate sind Juni, Juli und August. Das Klima ist maritim-kontinental, im Winter liegen die Temperaturen zwischen -15 °C und 5 °C, im Sommer zwischen 20 und 30 °C. Die Wassertemperaturen der Flüsse und Seen und der Ostsee steigen im Sommer auf etwa 16-18 °C.

    Der Frühling kommt etwas später als bei uns, im September färben sich die Wälder schon wieder herbstlich. Das Klima ähnelt insgesamt dem im südlichen Skandinavien. Frühling und Herbst sind recht mild, im Winter gibt es oft starke Schneefälle. Der Niederschlag ist relativ gleichmäßig über das Jahr verteilt. Wegen der nördlichen Lage Estlands sind im Sommer die Nächte kürzer als bei uns.

    Reisezeit

    Die Hauptreisesaison ist relativ kurz und dauert von Mai bis September. Tallinn entwickelt sich jedoch immer mehr zum Ganzjahresreiseziel.

    © Vista Point Verlag GmbH
  • Geld & Währung

    Seit 2011 ist die Währung in Estland der Euro. In allen größeren und kleineren Städten gibt es zahlreiche Geldautomaten, an denen man mit Maestro- und vielerorts auch EC- und Kreditkarte Bargeld abheben kann. Tankstellen, größere Hotels, Restaurants und Geschäfte akzeptieren Kreditkarten.

    Wichtig: Unter der zentralen Notrufnummer Tel. +49 116 116 kann man aus dem Ausland Kreditkarten, Maestro-Karten und Handys sperren lassen.

    © Vista Point Verlag GmbH