Wählen Sie Ihr Reiseziel:


Nationalflagge Mali

Mali im Überblick

Staatsname:
Republik Mali
Hauptstadt:
Bamako
Staatsform:
Republik
Fläche:
1.240.000 km²
Bevölkerung:
14 Mio.
Sprachen:
Amtssprache: Französisch; Nationalsprachen: Bambara, Fulfulde (Fulbe), Sonrhai, u.a.
Religionen:
95% Muslimisch, 5% Christlich
Währung:
CFA Franc (XOF) Zum Währungsrechner
Vorwahl:
+223
Zeitzone:
UTC

Mali-Reise: Einreisebestimmungen & Sicherheit

Ob Sie die aus Lehm erbaute Moschee von Djenné, das Grabmal von Askia oder die Oasenstadt Timbuktu besuchen – die kulturelle Vielfalt Malis wird Sie faszinieren. Leider ist die Lage in Mali nach wie vor instabil. Um das Land sicher zu erkunden, finden Sie im Folgenden Informationen zu Reisewarnungen, Terrorgefahr, Botschaft, Einreisebestimmungen, Zollvorschriften sowie erforderlichen Impfungen.

  • Sicherheit & Kriminalität

    In letzter Zeit kam es zu einigen Terroranschlägen mit Toten und Verletzten, die sich auch explizit gegen Ausländer richteten.

    Seit Beginn der Unruhen in Mali 2011 hat sich die Lage im Land nicht verbessert. Besondere Vorsicht gilt in den nördlichen Landesteilen: Kriminelle Banden und terroristische Gruppierungen suchen hier derzeit gezielt nach ausländischen Gästen zum Zwecke der Entführung.

    In der Nordosthälfte von Mali finden immer noch Kämpfe der malisch-französischen Streitkräfte mit den Tuareg-Rebellen statt. Gezielte Entführungen und kriminelle Übergriffe sind hier – leider – an der Tagesordnung. Aufgrund der schwierigen politischen Lage, der andauernden Kämpfe und der ständigen Gefahr, Opfer einer Entführung zu werden, sind besonders europäische Reisende derzeit nicht sicher in Mali.

    Wenn Sie dennoch ins Land reisen, wird dringend davon abgeraten, entlegene Regionen wie zum Beispiel die Sahara und deren Randgebiete sowie die Sahelzone zu besuchen. Wenn überhaupt, so sollten Sie sich ausschließlich auf die Gebiete mit ausreichend Polizei- und Militärpräsenz beschränken. Verlassen Sie Ihr Hotel niemals allein und nur tagsüber. Große Menschenansammlungen sollten aufgrund des hohen Anschlagsrisikos vermieden werden. Informieren Sie sich am besten schon vor Abreise über zuständige deutsche Ansprechpartner in Mali und notieren Sie sich die Kontaktdaten der deutschen Botschaft.

    Man geht davon aus, dass sich die schwierige Situation auch in nächster Zeit nicht verbessern wird.

    © Reisemeister GmbH
  • Gesundheitshinweise / Auslandskrankenversicherung

    Mali ist ein Gelbfieber-Infektionsgebiet, weshalb alle Reisenden eine gültige Impfung gegen Gelbfieber vorweisen müssen. Auch die Standardimpfungen laut dem aktuellen Impfkalender des Robert-Koch-Instituts werden für Mali-Reisende empfohlen. Für Erwachsene sind dies Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Polio, Mumps, Masern, Röteln und Influenza. Außerdem werden Impfungen gegen Hepatitis A, sowie für Langzeitaufenthalte gegen Hepatitis B, Typhus, Tollwut und die Meningokokken-Krankheit nahegelegt.

    Ein großes Problem in Mali ist Malaria. Diese Krankheit kann unbehandelt tödlich verlaufen und auch noch Monate nach der Infektion ausbrechen. Sie sollten daher während oder nach einer Mali Reise bei auftretendem Fieber unbedingt einen Arzt aufsuchen. Zur Vorbeugung gibt es einige verschreibungspflichtige Medikamente. Lange Kleidung, das Auftragen von Insektenschutzmittel und das Schlafen unter einem Moskitonetz zum Schutz gegen die Überträger werden außerdem empfohlen.

    Mücken übertragen aber nicht nur Malaria, sondern auch einige andere Infektionen wie zum Beispiel das Dengue-Fieber. Vor einer Reise nach Mali ist deshalb ein Besuch bei einem Tropenmediziner unbedingt notwendig. Dieser Facharzt kann Sie über alle Krankheiten, deren Symptome, Maßnahmen zur Vorbeugung und mögliche Folgen informieren. Außerdem kann er Ihnen bei der Ausstattung Ihrer Reiseapotheke helfen.

    Weitere Probleme stellen Durchfallerkrankungen und Cholera dar. Zur Vermeidung dieser Krankheiten sollten Sie auf Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene achten. Von Kontakt mit Süßwasser, insbesondere Flüssen, wird im gesamten Land abgeraten, da die Gefahr einer Wurminfektion besteht. Sollte es Ihnen während oder nach Ihrem Urlaub in Mali nicht gut gehen, müssen Sie umgehend einen Arzt aufsuchen.

    Generell ist die medizinische Versorgung in Mali technisch und hygienisch problematisch. Krankenhäuser und Arztpraxen sind in der Regel veraltet und schlecht ausgestattet. Eine Privatklinik in der Hauptstadt Bamako ist für ausländische Gäste in Mali wohl die beste Adresse zur Notfall-Versorgung. Aufgrund hoher Behandlungs- und Rücktransportkosten ist es außerdem wichtig, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen, die immer auch den Rücktransport ins Heimatland absichert. Wenn Sie auf Medikamente angewiesen sind, empfiehlt es sich, diese bereits aus Deutschland mitzubringen.

    © Reisemeister GmbH
  • Einreisebestimmungen

    Zur Einreise nach Mali benötigen Sie entweder einen Reisepass oder einen vorläufigen Reisepass und für Kinder einen Kinderreisepass. Die Reisedokumente müssen noch mindestens sechs Monate gültig sein. Beachten Sie, dass Kindereinträge in die Reisepässe der Eltern nicht mehr gültig sind. Des Weiteren benötigen Sie für die Einreise nach Mali ein gültiges Visum. Dieses können Sie bei einer malischen Auslandsvertretung in Deutschland beantragen. Achtung: Die Einreisebestimmungen für Mali können sich kurzfristig ändern. Um rechtsverbindliche Informationen zu erhalten, sollten Sie sich direkt an die Botschaft wenden.

    Einfuhr- und Zollbestimmungen

    Wer sein eigenes Fahrzeug nach Mali einführen möchte, der muss ein Carnet de Passage vorweisen. Das ist ein Zolldokument, welches von Automobilclubs (zum Beispiel dem ADAC) ausgestellt wird. Bei der Einreise sollten Sie alle elektronischen Geräte deklarieren, selbst kleine Dinge wie Fön und Rasierer. So vermeiden Sie Probleme bei der Ein- und Ausreise von und nach Mali. Die Zollbestimmungen sind aufgrund der unsicheren politischen Lage nicht konstant; detaillierte Informationen zur aktuellen Situation erfahren Sie bei der Botschaft von Mali.

    © Reisemeister GmbH
  • Auskunft

    Tourismusbüro Mali

    Office Malien du Tourisme et de l' Hôtellerie
    Rue Mohamed V
    BP 191
    Bamako
    Tel: +223 (22) 56 73
    Fax: +223 (22) 55 41
    Email: omathoo@yahoo.fr

    Diplomatische Vertretungen

    In Deutschland

    Botschaft der Republik Mali
    Kurfürstendamm 72
    10709 Berlin
    Tel. +49 (030) 319 98 83
    Fax. +49 (030) 319 988 48

     

    In Mali

    Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
    Bamako Badalabougou Est
    Rue 14, Porte 334
    Bamako
    Tel. +223 (020) 70 07 70
    Fax +223 (020) 22 96 50

    Wichtige Rufnummern

    Tel. 18  Allgemeiner Notruf / Polizei
    Tel. 17  Feuerwehr
    Tel. 15  Unfallrettung

    © Reisemeister GmbH

Der richtige Schutz für Ihre Urlaubsreise

Auslandskrankenversicherung für eine Reise
$box.signet-oben-rechts.Icon-Beschreibung.getData()

Auslandskrankenversicherung für eine Reise


ab 8 € pro Reise
Alle Informationen & Preise bei der HanseMerkur
(bei Reisedauer bis 4 Tage)
Jahres-Auslandskrankenversicherung

Jahres-Auslandskrankenversicherung


ab 17 € pro Jahr
Alle Informationen & Preise bei der HanseMerkur
(bis zum 65. Geburtstag)