Wählen Sie Ihr Reiseziel:


Nationalflagge Neuseeland

Neuseeland im Überlick

Staatsname:
Neuseeland
Hauptstadt:
Wellington
Staatsform:
Konstitutionelle Monarchie
Fläche:
270.000 km²
Bevölkerung:
4.4 Mio.
Sprachen:
Englisch, Maori
Religionen:
Anglikaner, Presbyterianer, Katholiken, andere
Währung:
Neuseeland-Dollar (NZD) Zum Währungsrechner
Vorwahl:
+64
Zeitzone:
NZ(S)T (UTC +12)

Work and Travel Neuseeland:

Studium & Au Pair & Schule

Neuseeland: Paradies für Studenten, Work & Traveller, Au Pairs und Co.

Egal ob Austauschschüler, Au Pair, Backpacker oder Student: Am anderen Ende der Welt erwarten Dich spektakuläre Landschaften, spannende Großstädte, freundliche Menschen und eine jahrhundertealte Kultur. Damit Du Dein Abenteuer bestens vorbereiten und planen kannst, erfährst Du bei uns alles Wichtige zum Thema Visum, Versicherungen, Impfungen und Co. Tauche ein in das Leben der Kiwis und erlebe eine unvergessliche Zeit in Neuseeland!

  • Studieren in Neuseeland: die Vorteile

    In Neuseeland studieren – für viele junge Menschen ist das ihr großer Traum. Am anderen Ende der Welt warten nicht nur einzigartige Naturhighlights auf Dich, sondern auch ausgezeichnete Studienbedingungen, eine spannende Kultur und herzliche Menschen. Grund genug für ein oder mehrere Semester in Neuseeland.

    Die Universitäten in Neuseeland verfügen über einen ausgezeichneten akademischen Ruf. In den internationalen Rankings befinden sich zahlreiche Hochschulen des Landes regelmäßig ganz vorne dabei. Aufgrund der genormten Studiengänge (Bachelor/ Master) können ausländische Studierende zudem ganz leicht in das neuseeländische Studienjahr einsteigen und die besuchten Kurse meist auch problemlos an der Heimat-Uni anrechnen lassen.

    Ein weiterer Vorteil: An den Hochschulen wird, wie auch überall sonst in Neuseeland, Englisch gesprochen. Du kommst also um den Gebrauch dieser Sprache gar nicht herum und besserst Deine Englischkenntnisse so ganz automatisch mit auf. Am Ende Deiner Zeit in Neuseeland werden sie Dich vielleicht sogar selbst für einen Kiwi halten!

    In Neuseeland spricht man aber nicht nur Englisch, sondern auch Maori, die Sprache der Ureinwohner des Landes. Das zeugt davon, wie wichtig den Neuseeländern das Bewahren ihrer Wurzeln und Traditionen ist. Während Deines Auslandsstudiums wirst auch Du mit dieser spannenden Kultur in Berührung kommen und viel über das Leben am anderen Ende der Welt lernen. Das erweitert nicht nur Deinen Horizont – sich auf Neues einzulassen, macht sich auch immer gut im Lebenslauf!

    Nicht zuletzt sind es die wunderbaren Bilder von Neuseeland, die jeder von uns im Kopf hat: Saftig grüne Wälder, traumhafte Strände, Gletscher, Vulkane und faszinierende Städte machen Lust auf ein Leben down under. Und eines können wir jetzt schon verraten: Du wirst nicht enttäuscht werden!

    nach oben

    Neuseeländisches Hochschulsystem

    Genau wie in Deutschland ist auch das neuseeländische Hochschulsystem zweistufig: Die Undergraduate Phase dauert je nach Studiengang zwischen drei und fünf Jahre und wird mit einem Bachelor's Degree abgeschlossen. Danach erreicht man die Postgraduate Phase und kann nach weiteren drei bis vier Jahren ein Master's Degree erwerben.

    In Neuseeland gibt es acht staatliche Universitäten mit allgemeinem Studienprofil sowie zahlreiche Universitäten mit Fokus auf technischen Studiengängen – diese heißen entweder Polytechnics oder Institutes of Technology und sind meist ebenfalls staatlicher Natur. Darüber hinaus bieten einige privat geführte Hochschulen spezialisierte Studiengänge mit staatlich anerkannten Abschlüssen an.

    Das akademische Jahr in Neuseeland startet im Februar und dauert bis Oktober oder November. Dieser Zeitraum wird unterteilt in zwei Semester mit jeweils etwa zwölf Wochen Vorlesungszeit, dazwischen sind sechs Wochen unterrichtsfrei. Von November bis Februar sind Semesterferien. An den meisten Hochschulen ist der Einstieg als Gaststudent nur zu Beginn des Studienjahres im Februar möglich, an einigen Universitäten gibt es allerdings Ausnahmen und man kann auch im Juli einsteigen.

    An allen Universitäten in Neuseeland werden Studiengebühren erhoben. Diese sind vergleichsweise sehr hoch (im Schnitt zwischen 11.000 und 19.000 Euro) und für internationale Studenten sogar noch höher als für neuseeländische – außer, Du nimmst an einem universitären Austauschprogramm teil, dann musst Du diese Gebühren in der Regel überhaupt nicht zahlen. Tipp: Erkundige Dich im International Office Deiner Heimat-Uni, ob und welche Hochschulkooperationen Deine Universität in Neuseeland unterhält.

    nach oben

    Studentenvisum

    Wenn Du in Neuseeland studieren möchtest, musst Du auf jeden Fall rechtzeitig ein Studentenvisum beantragen. Das geschieht ganz einfach online auf der Homepage von Immigration New Zealand. Damit Du dieses bewilligt bekommst, musst Du einige Voraussetzungen erfüllen, die wir Dir im Folgenden genauer erklären.

    Das wichtigste Dokument zur Beantragung des Visums ist der Zulassungsbescheid einer neuseeländischen Universität, auch Letter of Placement genannt. Außerdem musst Du einen Nachweis vorlegen, dass Du die an Deiner Gast-Uni erhobenen Studiengebühren bereits bezahlt hast beziehungsweise von der Zahlung ausgenommen bist (zum Beispiel weil Du an einem Austauschprogramm teilnimmst).

    Darüber hinaus musst Du bei der Beantragung des Visums versichern, dass Du über genügend finanzielle Mittel verfügst, um Deinen Lebensunterhalt in Neuseeland eigenständig bestreiten zu können. Ein aktueller Kontoauszug samt Stempel Deiner Bank ist als Beleg hierfür meist ausreichend. Ebenfalls benötigt wird ein Nachweis, dass Du Neuseeland nach Deinem Studium wieder verlassen wirst. Das kann zum Beispiel ein Rück- oder Weiterflugticket sein. Wenn Du dieses noch nicht hast, reicht es in der Regel auch aus, nachzuweisen, dass Du das Geld dafür bereits gespart hast (Kontoauszug!).

    Wenn Du länger als sechs Monate in Neuseeland studieren möchtest, kann es sein, dass Dich die neuseeländische Regierung vor Erteilung des Visums zu einem Gesundheitscheck auffordert. Dann musst Du zum Beispiel aktuelle Röntgenbilder Deine Lunge einreichen, die eine Tuberkulosererkrankung ausschließen. Sollten solche Dokumente benötigt werden, wirst Du im Laufe des Beantragungsprozesses dazu benachrichtigt.

    nach oben

    Gesundheitscheck und Impfungen

    Unabhängig davon, ob Du zur Beantragung Deines Visums einen Gesundheitscheck vorlegen musst oder nicht, solltest Du Dich auf jeden Fall vor Deiner Abreise noch einmal gründlich von Deinem Hausarzt untersuchen lassen. Er kann Dir sagen, wie es um Deine Gesundheit bestellt ist, ob Du auf die EInnahme bestimmter Medikamente angewiesen bist und was Du beachten musst, um in Neuseeland gesund zu bleiben.

    In diesem Zusammenhang empfehlen wir Dir, auch gleich Deinen Impfstatus überprüfen zu lassen. Für eine Reise nach Neuseeland sollte auf jeden Fall der Grundimpfschutz gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts vollständig sein. Zusätzlich raten Tropenmediziner zu einer Immunisierung gegen Hepatitis A und B.

    nach oben

    Versicherungen

    Seit 2004 gilt in Neuseeland der Code of Practice for the Pastoral Care of International Students. Diese Regelung des Bildungsministeriums sieht vor, dass neuseeländische Universitäten Studenten aus dem Ausland nur dann einen Studienplatz geben dürfen, wenn diese eine gültige Auslandskrankenversicherung abgeschlossen haben.

    Welchen Anbieter man dabei wählt, ist zunächst egal, es müssen aber die offiziellen Vorgaben des Bildungsministeriums erfüllt werden. Dazu zählt unter anderem, dass der Versicherer alle Kosten übernimmt, die zum Beispiel bei Haftpflichtfragen, im Krankheitsfall oder bei einem medizinisch notwendigen Krankentransport anfallen. Tipp: Am besten erkundigst Du Dich bei Deiner Gast-Uni, ob es dort eine Liste bestimmter Versicherungsprodukte und -unternehmen gibt, die für ausländische Studierende empfohlen werden und die genannten Kriterien erfüllen. Wenn Du schon eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen hast, solltest Du ebenfalls mit Deiner Gast-Uni besprechen, ob Sie den Vorgaben entspricht. Falls nicht, kannst Du vor Ort ein Zusatzpaket abschließen, das eventuelle Lücken im Versicherungsschutz schließt.

    Darüber hinaus solltest Du auch über den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung nachdenken. Wieso ist diese sinnvoll? Mit der Planung Deines Studiums in Neuseeland wirst Du in der Regel schon relativ früh beginnen. Das bedeutet, dass bis zur tatsächlichen Abreise noch einige Zeit vergeht und somit das Risiko steigt, dass währenddessen noch etwas Unvorhergesehenes passiert. Solltest Du Deine Reise in einem solchen Fall doch nicht wie geplant antreten können, springt die Reiserücktrittsversicherung ein: Sie erstattet Dir zum Beispiel die Kosten für Dein Flugticket, bereits gebuchte Hostelübernachtungen, Mietwagen etc.

    nach oben

    Organisation des Auslandsstudiums

    Wie Du Dein Studium in Neuseeland organisierst, das hängt ganz von Deinen persönlichen Vorlieben und dem Reisebudget ab. Die meisten Austauschstudenten entscheiden sich entweder dafür, eine spezialisierte Agentur zu beauftragen, gehen über eine Hochschulkooperation nach Neuseeland oder organisieren Ihren Aufenthalt auf eigene Faust.

    Tipp: Der Vorteil bei einer Agentur ist, dass Du nahezu die komplette Vorbereitung und viele ToDo's nicht selbst erledigen musst. So übernehmen die Mitarbeiter der Agentur häufig einen Großteil der Bürokratie (Übersetzung von Unterlagen und Prüfung der Bewerbungsmappe). Das erspart Dir eine Menge Zeit, Stress und Kosten. Weitere Informationen findest Du unter anderem bei STUDIUM-DOWNUNDER, die diesen Service kostenfrei anbieten.

    Wenn Du über eine Hoschulkooperation nach Neuseeland gehst, sparst Du Dir meist die dort erhobenen Studiengebühren – der größte Pluspunkt dieser Variante. Außerdem kannst Du auf die Erfahrungen anderer Studenten Deiner Heimat-Uni zurückgreifen und so den ein oder anderen Stolperstein vermeiden. Zudem läuft die Anerkennung von Studienleistungen, die an Partneruniversitäten erbracht wurden, meist problemlos ab.

    Die dritte Möglichkeit ist, das Auslandsstudium in Neuseeland auf eigene Faust zu organisieren. Klar, in diesem Fall musst Du natürlich sehr viel erledigen und das kann natürlich sehr zeitaufwendig werden, allerdings hast Du so die Möglichkeit, Deinen Aufenthalt bei den Kiwis ganz individuell und nach Deinen Wünschen zu gestalten. Informiere Dich in diesem Fall auf Websiten, welche Hochschulen es in Neuseeland gibt und was Du bei Bewerbung, Immatrikulation, Finanzierung etc. beachten musst.

    nach oben
  • Schüleraustausch in Neuseeland: die Vorteile

    Du bist auf der Suche nach einem Abenteuer? Du willst Deinen gewohnten Alltag gegen ein Leben am anderen Ende der Welt eintauschen? Und ganz nebenbei auch noch Deine Englischkenntnisse aufbessern? Dann nichts wie ab zum Schüleraustausch in Neuseeland!

    Die neuseeländischen Schulen belegen bei den weltweiten Vergleichstest wie zum Beispiel PISA regelmäßig einen Top 10-Platz. Das liegt nicht nur am guten Unterricht, sondern auch daran, dass die Klassen meist kleiner sind als in Deutschland – so können sich die Lehrer viel besser um ihre Schüler kümmern. Das ist super für Dich als Austauschschüler, denn so fällt es dir leichter, Anschluss an den Unterricht und Deine neue Klasse zu finden. Hinzu kommt, dass in neuseeländischen Schulen, wie fast überall im Land, nur Englisch gesprochen wird. Das bedeutest, Du trainierst und erweiterst Deine Sprachkenntnisse quasi nebenbei – easy!

    Apropos Anschluss finden: Als Austauschschüler wirst Du Teil einer neuseeländischen Gastfamilie und lernst so den Alltag der Kiwis hautnah kennen. Dabei wirst Du bestimmt einige Unterschiede zu Deutschland feststellen – aber genau das ist das Spannende an so einem Schüleraustausch. In ein fremdes Lan, in eine andere Kultur einzutauchen, wird Deinen Horizont auf jeden Fall erweitern. Und wer weiß: Am Ende Deines Aufenthaltes wirst Du Dich vielleicht selbst wie ein Kiwi fühlen?!

    Nicht zuletzt sind es auch die zahlreichen Naturhighlights, die Dich in Neuseeland erwarten und Deinen Aufenthalt dort sicherlich unvergesslich machen werden: Gletscher, Vulkane, traumhafte Strände, verwunschene Wälder – all das findest Du so nur in Neuseeland. Übrigens: Wusstest Du, dass die Kiwis große Outdoor- und Sport-Fans sind? Klettern, Wandern, Surfen, Rugby, Cricket und Fußball zählen zu den beliebtesten Aktivitäten in Neuseeland. Perfekt, um vor Ort schnell Freundschaften zu schließen!

    nach oben

    Neuseeländisches Schulsystem

    Das Schulsystem in Neuseeland ist etwas anders aufgebaut als in Deutschland. Aufgrund der gemeinsamen kolonialen Vergangenheit ähnelt es dem Schulsystem in Australien: Auch hier gibt es keine Unterscheidung in Hauptschule, Realschule und Gymnasium, sondern alle Schüler besuchen die offiziellen neuseeländischen High Schools. Es ist allerdings möglich, je nach Talent und Wissensstand in einigen Fächern eine höhere Klassenstufe zu besuchen und umgekehrt. Jeder lernt hier also auf seinem individuellen Niveau.

    Ein Schuljahr in Neuseeland beginnt im Januar oder Februar und ist unterteilt in vier terms, zwischen denen jeweils zwei Wochen Ferien liegen. Auf die Qualität des Unterrichts und ein familiäres, respektvolles Miteinander wird sehr viel Wert gelegt, daher ist die Atmosphäre an neuseeländischen Schulen eine ganz besondere. Bestimmt wirst auch Du Dich dort schnell wohlfühlen! Der Unterricht beginnt in der Regel gegen acht oder neun Uhr morgens und endet etwa um 15 Uhr – Du bist hier also länger in der Schule als in Deutschland. Aber keine Sorge, Du musst nicht nonstop büffeln: An den neuseeländischen Schulen sind Fächer wie Musik, Kunst und Sport fast oder genauso wichtig wie die klassichen Hauptfächer Mathe und Englisch. Ob in der Schulband oder im Rugby-Team – auch das ist regulärer Unterricht!

    Genau wie in Australien gibt es in Neuseeland Schuluniform-Pflicht, an die sich natürlich auch Gastschüler halten müssen. Für die Mädchen sind meist knielange Röcke oder Stoffhosen vorgesehen, dazu Pullover und Pullunder im Winter und Blusen sowie Poloshirts während der wärmeren Jahreszeit. Jungs tragen je nach Jahreszeit ebenfalls Pullover, Pullunder, Poloshirts oder Hemden, dazu lange Stoffhosen (manche Schulen erlauben kurze Stoffhosen im Sommer). Auf allen Oberteilen ist in der Regel das Logo und der Name der jeweiligen Schule eingestickt. Achtung: An einigen Schulen muss dieses Logo immer zu sehen sein und darf außer durch eine Jacke für den Schul- und Heimweg nicht verdeckt werden!

    Die meisten Schulen arbeiten mit lokalen Schneidereien zusammen, bei denen Du Deine neuseeländische Schuluniform kaufen kannst. Erkundige Dich dazu am besten bei Deiner Gastschule. Bestimmt hilft Dir Deine Gastfamilie gerne beim Probieren und Kaufen Deiner Uniform. Bezahlen musst Du diese übrigens in der Regel selbst, unter Umständen kannst Du aber einen Zuschuss beantragen. Auch dazu solltest Du mit Deiner Gastschule Rücksprache halten.

    nach oben

    Schüleraustauschvisum

    Du brauchst für Deinen Schülerausch in Neuseeland ein Visum – allerdings nur, wenn Du länger als drei Monate im Land bleiben möchtest. Falls Du nur für einen term bei den Kiwis die Schulbank drücken möchtest, kannst Du über das sogenannte visa waiver program ohne Visum nach Neuseeland einreisen. Du musst dann lediglich bei der Ankunft am Flughafen eine arrival card ausfüllen, die Dein Ein- und Ausreisedatum dokumentiert.

    Falls Du vorhast, länger als für einen term in Neuseeland zu bleiben, musst Du Dich rechtzeitig vor der Abreise um ein entsprechendes Visum kümmern. Als Schüler fällst Du unter die Kategorie "study visa". Ein solches study visa kannst Du ganz einfach online bei Immigration New Zealand beantragen, der offiziellen Seite der neuseeländischen Regierung. Bei der Beantragung musst Du einige Nachweise (unter anderem zu Deiner Gastschule und -familie) bereithalten. Welche Dokumente Du genau benötigst, erfährst Du ebenfalls bei Immigration New Zealand.

    nach oben

    Gesundheitscheck und Impfungen

    Bevor Du in Dein Abenteuer Schüleraustausch startest, solltest Du zuhause noch einige medizinische Vorsichtsmaßnahmen treffen. Dazu zählt zum Beispiel ein gründlicher Check bei Deinem Hausarzt. Lass Dich von ihm einmal von Kopf bis Fuß untersuchen und sprich mit ihm über eventuelle, bereits bestehende Erkrankungen. Wenn Du über Deinen aktuellen Gesundheitszustand Bescheid weißt, kannst Du beruhigt nach Neuseeland reisen.

    In diesem Zusammenhang solltest Du auch gleich Dein Impfbuch überprüfen lassen. Zwar gibt es keine gesetzlich vorgeschriebenen Impfungen für eine Reise nach Neuseeland, der Standard-Impfungschutz gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts sollte aber auf jeden Fall lückenlos und aktuell sein. Dein Hausarzt weiß auch hier mehr.

    nach oben

    Versicherungen

    Bevor Du das Abenteuer Schüleraustausch startest, solltest Du Dich, am besten zusammen mit Deinen Eltern, auch um das Thema Versicherungen kümmern. Für Deine Reise nach Neuseeland sind vor allem eine gute Auslandskrankenversicherung, ein Sachversicherungspaket sowie gegebenenfalls eine Reiserücktrittsversicherung wichtig. Im Folgenden erklären wir Dir, wofür die einzelnen Policen gut sind.

    Die Auslandskrankenversicherung ist die wichtigste der genannten Versicherungen: Wenn Du in Neuseeland krank wirst, einen Unfall hast oder aus einem anderen Grund medizinische Hilfe benötigst, kannst Du, anders als in Deutschland, nicht einfach kostenlos zum Arzt gehen. Deine deutsche Krankenversicherung übernimmt Arztkosten nämlich nur innerhalb der EU, nicht aber in Neuseeland. Deshalb ist es wichtig, bereits vor der Abreise eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen, die in solchen Fällen einspringt. Sie übernimmt nicht nur die Kosten für Arztbesuche, Klinikaufenthalte und Behandlungen, sondern organisiert im Notfall auch einen medizinischen Rücktransport in Dein Heimatland.

    Außerdem wichtig sind einige Sachversicherungen, die man in der Regel im Paket gebündelt abschließen kann. Darin enthalten sind eine Reise-Haftpflicht-, Unfall-, Notfall- und Gepäckversicherung. Damit bist Du abgesichert, wenn Du zum Beispiel im Haushalt Deiner Gasteltern etwas kaputt machst, wenn Du einen Unfall hast oder Dein Gepäck beim Transport beschädigt wird oder verloren geht. Tipp: Oft wird dieses Sachversicherungspaket in Kombination mit einer Auslandskrankenversicherung angeboten und ist deshalb besonders günstig. Schüler und Studenten profitieren dabei von speziellen Konditionen. Alle Infos dazu gibt's auf unserer Young Travel Infoseite.

    Zusätzlich zur Auslandskrankenversicherung und den Sachversicherungen kannst Du auch über den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung nachdenken. Von dem Zeitpunkt, an dem Du mit der Planung Deines Auslandsjahr beginnst, bis zur tatsächlichen Abreise nach Neuseeland vergeht wahrscheinlich einige Zeit – in der noch viel passieren kann. Falls Du Deinen Schüleraustausch aus einem bestimmten Grund doch nicht wie geplant antreten kannst, übernimmt die Reiserücktrittsversicherung die Kosten für nicht in Anspruch genomme Flugtickets, Hotelübernachtungen und so weiter.

    nach oben

    Organisation des Schüleraustauschs

    Deine Entscheidung für einen Schüleraustausch in Neuseeland steht fest? Dann geht es jetzt an die Organisation. Prinzipiell hast Du dafür drei Möglichkeiten: Du wendest Dich an eine spezialisierte Schüleraustausch-Agentur, Du nimmst an einem Austauschprogramm Deiner Schule Teil oder Du organisierst alles auf eigene Faust.

    Der Vorteil einer Agentur: Du kannst die komplette Organisation abgeben an erfahrene Profis. Vom Visum über einen Platz in einer neuseeländischen Gastfamilie bis hin zur Einschreibung an Deiner Austauschschule – alles wird für Dich übernommen. Das ist praktisch und spart Dir eine Menge Zeit und Stress. Allerdings geht so natürlich auch ein großes Stück Mitspracherecht verloren. Und natürlich ist dieser Service nicht umsonst. Die Preise variieren von Anbieter zu Anbieter, daher lohnt ein Vergleich der enthaltenen Leistungen. Tipp: Auf speziellen Schüleraustausch-Messen stellen sich Anbieter und Dienstleister für ein Auslandsjahr vor. Alle Infos und Termine findest Du auf unserer facebook-Seite "Schüleraustausch".

    Viele Schulen in Deutschland haben Austauschprogramme mit ausländischen Schulen, oft auch in Neuseeland. Dadurch wird die Organisation Deines Aufenthaltes einfacher, denn meist gibt es festgelegte Abläufe und Unterstützung durch Lehrkräfte und Betreuer. Erkundige Dich im Sekretariat Deiner Schule, ob und mit welchen Schulen in Neuseeland es eine Kooperation gibt.

    Darüber hinaus hast Du natürlich auch die Möglichkeit, Deinen Schüleraustausch in Neuseeland eigenständig zu organisieren. So sparst Du Dir eventuell anfallende Agenturkosten, musst allerdings auch mit einem großen Planungsaufwand rechnen. Ohne Deine Eltern wirst Du dieses Vorhaben nicht stemmen können. Sprich mit Ihnen frühzeitig über alle in Frage kommenden Möglichkeiten.

    Tipp: Auf unserer Facebook-Seite "Schüleraustausch" gibt es einen Einblick in den Alltag von Austauschschülern, die gerade im Ausland sind oder schon einen Austausch hinter sich haben. Hier erhältst Du Insider-Tipps aus erster Hand!

    nach oben
  • Au Pair in Neuseeland: die Vorteile

    Du kannst gut mit Kindern umgehen und es macht Dir nichts aus, auch mal im Haushalt mitzuhelfen? Du möchtest Deinen Horizont erweitern und etwas ganz Neues kennenlernen? Du hast keine Angst davor, lange Zeit alleine am anderen Ende der Welt zu verbringen? Dann ist ein Au Pair Aufenthalt in Neuseeland vielleicht genau das richtige für Dich! Im Land der Kiwis erwartet Dich eine unvergessliche Zeit.

    Al Au Pair wirst Du Teil einer neuseeländischen Gastfamilie. Das bedeutet, Du lernst den Alltag der Kiwis aus nächster Nähe kennen. Neben Deinen Au Pair-Aufgaben wirst Du zudem genügend Zeit haben, die schönsten Seiten des Landes auf eigene Faust zu entdecken. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Ausflug auf die Coromandel Halbinsel? Oder einem Besuch in Auckland? Deine Erfahrungen in Neuseeland werden Dich nicht nur persönlich weiterbringen; sich auf eine fremde Kultur einzulassen, wird von vielen Arbeitgebern als Pluspunkt im Lebenslauf gesehen.

    Bei einem Au Pair Aufenthalt wohnst Du mietfrei bei Deiner Gastfamilie, dafür unterstützt Du diese im Haushalt und in der Kinderbetreuung. Zusätzlich wird oft ein kleines Taschengeld gezahlt, mit dem Du Deine Reisekasse aufstocken kannst. So bleibst Du unabhängig und wenn Du sparsam bist, kannst Du vielleicht sogar eine kleine Summe zurücklegen.

    In Neuseeland gibt es zwei offizielle Staatssprachen: Englisch und Maori, die Sprache der Ureinwohner des Landes. Im Alltagsleben wird allerdings meist nur Englisch gesprochen. Ob in Deiner Gastfamilie, beim Einkaufen oder im Restaurant – da Du ständig mit der Sprache in Kontakt bist, polierst Du Deine Englischkenntnisse automatisch auf. Und wer weiß, vielleicht hält man Dich bald auch für einen Kiwi?!

    nach oben

    Au Pair-Visum

    Wenn Du in Neuseeland als Au Pair arbeiten möchtest, brauchst Du ein Visum. Da Du nicht als Tourist ins Land kommst, sondern auch einer beruflichen Tätigkeit nachgehen wirst, ist das "Working Holiday Visum" für Dich das richtige.

    Das "Working Holiday Visum" kannst Du als deutscher Staatsbürger ganz einfach online beantragen, und zwar auf Immigration New Zealand, der offiziellen Seite der neuseeländischen Einwanderungsbehörde. Kümmere Dich rechtzeitig um Dein Visum, denn unter Umständen kann es sein, dass Du sechs Wochen oder länger auf die Bearbeitung Deines Antrags warten musst. Um ein Visum erteilt zu bekommen, musst Du bestimmte Voraussetzungen erfüllen und einige Dokumente und Unterlagen einreichen.

    Dazu zählt natürlich Dein Reisepass: Dieser sollte noch mindestens drei Monate über Deine geplante Ausreise aus Neuseeland gültig sein. Zusätzlich wird ein Nachweis benötigt, dass Du über genügend finanzielle Mittel verfügst (umgerechnet mindestens 3.000 Euro), um Deinen Lebensunterhalt in Neuseeland eigenständig bestreiten zu können. Ein aktueller Kontoauszug samt Beglaubigung Deiner Bank reicht dafür in der Regel aus. Außerdem musst Du ein gültiges Rück- oder Weiterflugticket für die Ausreise aus Neuseeland haben – oder zumindest die entsprechende Summe dafür auf die Seite gelegt haben. Auch hier ist ein Kontoauszug in der Regel ausreichend. Darüber hinaus kann unter Umständen ein Gesundheitscheck nötig sein – in diesem Fall wirst Du noch einmal separat via E-Mail kontaktiert. Bei der Vsiumsbeantragung wird außerdem ein Nachweis über eine gültige Krankenversicherung verlangt.

    nach oben

    Gesundheitscheck und Impfungen

    Unabhängig davon, ob Du von den neuseeländischen Behörden zum Gesundheitscheck aufgefordert wirst oder nicht, solltest Du Dich auf jeden Fall vor Deiner Abreise noch einmal bei Deinem Hausarzt von Kopf bis Fuß untersuchen lassen. Er kann Dir Auskunft über Deinen aktuellen Gesundheitszustand geben und gegebenfalls notwendige Behandlungen mit Dir abstimmen. Sicherlich ist es nicht nur für Dich, sondern auch für Deine Gastfamilie ein beruhigendes Gefühl, wenn dieser Check-Up hinter Dir liegt.

    In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll, auch den aktuellen Impfstatus überprüfen zu lassen. Zwar gibt es bei einer Reise nach Neuseeland keine gesetzlich vorgeschriebenen Impfungen, dennoch sollte der Standard-Impfschutz gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts vollständig sein beziehungsweise entsprechend ergänzt werden.

    nach oben

    Versicherungen

    Bevor Du in Dein Au Pair Abenteur startest, solltest Du Dich unbedingt mit dem Thema Versicherungen auseinandersetzen. Für Deinen Aufenthalt in Neuseeland brauchst Du auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung, eine Reihe wichtiger Sachversicherungen sowie gegebenenfalls eine Reiserücktrittsversicherung. Im Folgenden erklären wir Dir, wofür Du welche Versicherung brauchst.

    Eine gute Auslandskrankenversicherung ist für Dein Au Pair Jahr in Neuseeland unverzichtbar – und eine Voraussetzung, um ein neuseeländisches Visum erteilt zu bekommen. Wenn Du down under nämlich einen Unfall hast, krank wirst oder aus einem anderen Grund medizinische Hilfe benötigst, erhältst Du dafür eine Rechnung von Deinem behandelnden Arzt. Diese Rechnung wird von Deiner normalen deutschen Krankenversicherung nicht übernommen, da Du Dich außerhalb der EU befindest. Für diese Fälle brauchst Du eine spezielle Auslandskrankenversicherung, die diese Kosten dann für Dich übernimmt.

    Darüber hinaus ist eine Reihe von Sachversicherungen wichtig, die es meist als Versicherungspaket gibt. Dazu gehören eine Reise-Haftpflicht-, Notfall-, Unfall- und Gepäckversicherung. Die Reise-Haftpflichtversicherung springt ein, wenn Du zum Beispiel im Haushalt Deiner Gasteltern etwas kaputt machst. Mit der Notfallversicherung bist Du abgesichert, falls Du Deine EC- oder Kreditkarte verlierst. Die Unfallversicherung übernimmt die Kosten, wenn Du, zum Beispiel beim Wandern, verunglückst, gerettet und behandelt werden musst. Und schließlich die Gepäckversicherung: Sie ersetzt Dir die Kosten für beschädigtes oder verloren gegangenes Gepäck. Tipp: Ein Paket der genannten Versicherung wird oft auch in Kombination mit einer Auslandskrankenversicherung angeboten – und ist so besonders günstig. Alle Infos dazu findest Du auf unserer Young Travel Infoseite.

    Zusätzlich zu den bisher genannten Versicherung solltest Du auch über den Abschluss eines Reiserücktrittsschutzes nachdenken. Zwischen der Anfangsplanung und der tatsächlichen Abreise nach Neuseeland wird wahrscheinlich noch einige Zeit vergehen – falls während dieser Zeit etwas passiert und Du aus einem bestimmten Grund doch nicht wie geplant in Dein Au Pair-Jahr starten kannst, erstattet Dir die Reiserücktrittsversicherung die Kosten für nicht in Anspruch genommene Reiseleistungen, zum Beispiel Flugtickets, Hotelübernachtungen, etc.

    nach oben

    Organisation

    Je nachdem, wie viel Planungsaufwand Du selbst investieren möchtest, hast Du verschiedene Möglichkeiten, Deinen Au Pair Aufenthalt in Neuseeland zu organisieren: entweder über eine spezialisierte Agentur oder auf eigene Faust.

    Der Vorteil einer Agentur ist sicherlich, dass Du Dich um (fast) nichts selbst kümmern musst, sondern die Organisation den Profis überlässt – von der Flugbuchung über den Platz in einer Gastfamilie bis zur Visumsbeantragung. Das spart Zeit und Nerven! Allerdings ist dieser Service natürlich nicht umsonst. Tipp: Vergleiche die Preise und Leistungen verschiedener Au Pair Agenturen und recherchiere zusätzlich im Internet nach Erfahrungsberichten zu den einzelnen Anbietern, so findest Du das für Dich passende Angebot.

    Wenn Du Dein Au Pair Jahr in Neuseeland selbst organisieren möchtest, musst Du auf jeden Fall mehr Zeit und Energie investieren. Dafür bist Du aber auch maximal flexibel und kannst Deinen Aufenthalt genau so gestalten, wie Du es gerne möchtest. Tipp: Auf speziellen Au Pair-Messen kannst Du Dich über alles Wichtige zu diesem Thema informieren und erfährst, was es bei der Organisation Deines Aufenthaltes zu beachten gilt.

    nach oben
  • Work & Travel in Neuseeland: die Vorteile

    Als Work & Traveller hast Du die einmalige Gelegenheit, das Land Deiner Träume aus nächster Nähe kennenzulernen. Dich zieht es nach Neuseeland? Dann kannst Du Dich auf freundliche Menschen, spektakuläre Naturhighlights und eine jahrhundertealte Tradition freuen.

    Die Kombination aus Arbeiten und Reisen ermöglicht es Dir, finanziell unabhängig zu bleiben und dabei die schönsten Ecken Neuseelands zu entdecken. Du tauchst in die Kultur und Lebensweise der Kiwis ein und erweiterst so nicht nur Deinen Horizont, sondern sammelst auch Pluspunkte für Deinen Lebenslauf: Viele Arbeitgeber sehen es heutzutage gerne, wenn ein potenzieller Mitarbeiter interkulturelle Erfahrung gesammelt hat.

    Neuseeland ist eines der wichtigsten Ziele für Backpacker – down under triffst Du daher Leute aus der ganzen Welt und profitierst davon, dass sich das Land auf dieses Klientel eingestellt hat: Für Work & Traveller in Neuseeland gibt es viele Gelegenheitsjobs, sei es in der Gastronomie, als Erntehelfer oder Touristenführer. So stellst Du sicher, dass Deine Reisekasse immer gut gefüllt ist.

    Nicht zuletzt hast Du in Neuseeland natürlich auch den Vorteil, dass die offizielle Staats- und Verkehrssprache (neben Maori) Englisch ist. Da Du im Alltag überall damit konfrontiert bist, polierst Du Deine Englischkenntnisse automatisch auf.

    nach oben

    Work & Travel-Visum

    Wenn Du in Neuseeland Work & Travel machen möchtest, brauchst Du das sogenannte "Working Holiday Visa". Dieses kannst Du ganz einfach und bequem online beantragen, und zwar bei Immigration New Zealand, der offiziellen Seite des zuständigen neuseeländischen Ministeriums. Achtung: Unter Umständen kann es sein, dass die Bearbeitung Deines Antrags sechs Wochen oder länger dauert, daher solltest Du Dich unbedingt frühzeitig um Dein Visum für Neuseeland kümmern.

    Um das Working Holiday Visum beantragen zu können, musst Du einige Voraussetzungen erfüllen und die entsprechenden Nachweise dazu bei der Beantragung einreichen. Zunächst brauchst Du natürlich einen Reisepass; dieser muss noch mindestens drei Monate über Dein geplantes Ausreisedatum gültig sein. Darüber hinaus musst Du einen Beleg erbringen, dass Du über genügend finanzielle Mittel verfügst, Deinen Aufenthalt und Lebensunterhalt in Neuseeland eigenständig bestreiten zu können. Aktuell wird dafür eine Summe von umgerechnet etwa 3.000 Euro veranschlagt. Als Nachweis dafür reicht in der Regel ein Kontoauszug aus jüngerer Zeit, am besten offiziell von Deiner Bank beglaubigt. Außerdem musst Du ein gültiges Rück- oder Weiterflugticket vorlegen oder aber zusätzlich zur oben genannten Unterhaltssumme genügend Ersparnisse vorweisen, um dieses kaufen zu können.

    Eine weitere Voraussetzung zur Erteilung eines Visums ist der Nachweis, dass Du eine Auslandskrankenversicherung abgeschlossen hast. Da Deine deutsche Krankenversicherung außerhalb der EU nicht greift, brauchst Du einen privaten Auslandskrankenschutz. Zusätzlich zu den bisher genannten Nachweisen kann es außerdem sein, dass man Dich zu einem Gesundheitscheck auffordert – in diesem Fall wird man Dich separat über E-Mail kontaktieren.

    nach oben

    Gesundheitscheck und Impfungen

    Unabhängig davon, ob man Dich von offizieller Seite zum Gesundheitscheck auffordert oder nicht, solltest Du Dich in jedem Fall vor Deiner Abreise noch einmal von Kopf bis Fuß von Deinem Hausarzt untersuchen lassen. Er kann Dir Auskunft über Deinen Gesundheitszustand geben und eine gegebenefalls notwendige Behandlung mit Dir abstimmen. Außerdem kannst Du mit ihm über Dein Reisevorhaben sprechen und Dir wertvolle Tipps holen, um in Neuseeland gesund zu bleiben.

    Zeitgleich mit dem Check-Up beim Hausarzt solltest Du Deinen aktuellen Impfstatus überprüfen lassen. Zwar gibt es für eine Neuseeland-Reise keine gesetzlich vorgeschriebene Impfpflicht, dennoch solltest Du den Impfempfehlungen des Robert-Koch-Instituts folgen und den Standardschutz für Erwachsene gegebenfalls auffrischen lassen. Zusätzlich rät das Auswärtige Amt bei besonderer Exposition zu Impfungen gegen Hepatitis A und B.

    nach oben

    Versicherungen

    Rechtzeitig vor Deiner Abreise solltest Du Dich unbedingt auch mit dem Thema Versicherungen auseinandersetzen. Für einen Work & Travel Aufenthalt in Neuseeland wichtig sind eine Auslandskrankenversicherung, eine Reihe Sachversicherungen sowie gegebenenfalls eine Reiserücktrittsversicherung. Weshalb die einzelnen Versicherungen wichtig sind, das erklären wir Dir im Folgenden.

    Zunächst die Auslandskrankenversicherung: Diese brauchst Duauf jeden Fall, um ein Work & Travel Visum für Neuseeland erteilt zu bekommen. Deine deutsche Krankenversicherung greift nämlich nur innerhalb der EU, für alle Arzt- und Behandlungskosten, die außerhalb dieses Gebietes anfallen, wird Dir eine Rechnung gestellt. Mit einer guten Auslandskankenversicherung bist Du in diesem Fall abgesichert, denn Sie übernimmt die entsprechenden Rechnungen für Dich.

    Außerdem wichtig ist eine Kombination verschiedener Sachversicherungen, dazu zählen eine Reise-Haftpflicht-, Unfall-, Notfall- und Gepäckversicherung. Diese Versicherungen springen für Dich ein, wenn Du zum Beispiel bei einem Deiner Gelegenheitsjobs einen Schaden verursachst, einen Unfall hast, Deine EC- oder Kreditkarte verlierst oder wenn beim Transport Dein Gepäck beschädigt wird oder abhanden kommt. Tipp: Diese Versicherungen gibt es meist gebündelt als Paket und in Kombination mit einer Auslandkrankenversicherung zu besonders günstigen Konditionen. Erkundige Dich außerdem nach speziellen Tarifen für junge Leute. Mehr dazu erfährst Du auf unserer Young Travel Infoseite.

    Wenn Du mit der Planung Deines Work & Travel Aufenthaltes in Neuseeland schon relativ früh beginnst, solltest Du auch über den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung nachdenken. Je mehr Zeit nämlich bis zu Deiner Abreise noch vergeht, umso höher ist das Risiko, dass währenddessen etwas Unvorhergesehenes passiert. Wenn Du Dein Abenteuer dann doch nicht wie geplant antreten kannst, erstattet Dir die Reiserücktrittsversicherung die Kosten für nicht in Anspruch genommene Leistungen wie zum Beispiel Flugtickets oder Hotelübernachtungen.

    nach oben

    Organisation Deines Work & Travel-Aufenthaltes

    Um Dein Work & Travel Abenteuer in Neuseeland zu organisieren, hast Du im Prinzip zwei Möglichkeiten: Entweder du wendest Dich an eine spezialisierte Work & Travel Agentur, oder Du kümmerst Dich eigenständig um die Planung.

    Wenn Du Dich für eine Agentur entscheidest, gibst Du (fast) die gesamte Organisation Deines Work & Travel Aufenthaltes ab. Vom Flugticket bis zum Working Holiday-Visum – die Profis regeln für Dich alles Wichtige. Das spart einiges an Zeit und Energie, allerdings ist dieser Service natürlich nicht umsonst. Wenn Du ein eher schmales Budget hast, solltest Du Dir die Mühe machen und auf eigene Faust recherchieren.

    Der Vorteil der eigenständigen Planung: Du kannst Deinen Work & Travel Aufenthalt genau so planen und gestalten, wie Du möchtest. So behältst Du volle Flexibilität und sparst Dir nicht nur die Kosten für die Agentur, sondern auch bei der Buchung von Flugtickets, Versicherungen und Co. Tipp: Neuseeland gilt als Backpacker-Hochburg und verfügt dementsprechend über eine gute Infrastruktur für Rucksackreisende. Hab keine Angst vor dem Ungewissen!

    nach oben
Young Travel Auslandsversicherung
$box.signet-oben-rechts.Icon-Beschreibung.getData()

Young Travel Reiseversicherung

Mit der Young Travel Reiseversicherung könnt Ihr ohne Sorgen Euer Abenteuer beginnen und spannende Auslandserfahrungen sammeln.


ab 1,05 € pro Tag
Alle Informationen & Preise bei der HanseMerkur
(bis zum 35. Geburtstag)