Auslandskrankenversicherungen

Auslandskrankenschutz für jede Gelegenheit

Auslandsreisekrankenversicherungen bieten Ihnen Sicherheit und Schutz auf Reisen – und beruhigen das Gewissen ungemein. Bei uns finden Sie ausgezeichnete Versicherungen.

Auslandskrankenschutz
ab  1,15 €  pro Tag
Alle Informationen & Preise bei der HanseMerkur

Die wichtigsten Reiseimpfungen

Erwachsene und Kinder sollten sich vor jeder Reise in ein Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko für bestimmte Krankheiten über empfohlene Impfungen informieren und den aktuellen Impfstatus überprüfen. Je nach Reisestil, Reisezeit und Reiseroute sind besondere Impfungen notwendig; eine Arztkonsultation ist deswegen wichtig. Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema Reiseimpfungen.

  • Warum brauche ich einen Impfschutz?

    Impfungen sind die wirksamsten Schutzmaßnahmen gegen Krankheiten, die die Medizin zu bieten hat. Krankheiten werden schon vor dem Ausbruch verhindert. Die meisten Impfstoffe die heutzutage verwendet werden, sind nebenwirkungsarm und sehr sicher. Mit einer Impfung schützt man nicht nur sich selbst, sondern auch seine Mitmenschen vor einer Ansteckung. Denn wer selbst nicht krank ist, kann auch andere nicht anstecken. So konnten durch strikte Impfvorschriften Krankheiten wie zum Beispiel die Pockeninfektion sogar ausgerottet werden.

    Im Ausland gibt es zusätzliche Infektionsrisiken, wie die Erkrankung an Gelbfieber oder Hepatitis A und häufig eine unzureichende medizinische Versorgung. Deshalb ist es sinnvoll, sich schon vor Reiseantritt gegen bestimmte Krankheiten immunisieren zu lassen. Alle Impfungen werden in ein spezielles Impfbuch eingetragen. Dieses persönliche Heft dient als Nachweis, dass bestimmte gegebenenfalls vorgeschriebene Impfungen vorgenommen wurden und informiert Ärzte im In- und Ausland über Ihren aktuellen Impfstatus.

  • Was für Arten von Impfungen gibt es?

    Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Arten von Impfungen. Bei einer aktiven Impfung werden die jeweiligen Krankheitserreger in den Muskel gespritzt und dem Immunsystem wird eine tatsächliche Erkrankung vorgetäuscht. Der Mensch bildet dann selbst die passenden Antikörper. Bei einer anschließenden ‚echten‘ Infektion ist das Immunsystem aufgrund der zuvor gebildeten Antikörper stark genug, um die Erreger sofort zu bekämpfen und eine Erkrankung zu verhindern. Damit die Impfung ungefährlich für den menschlichen Körper ist, werden entweder abgeschwächte lebende oder abgetötete Erreger oder Erregerbestandteile gespritzt.

    Bei einer passiven Impfung dagegen werden sofort spezifische Antikörper injiziert. Der Körper des Geimpften muss also selbst keine Antikörper gegen den entsprechenden Erreger mehr bilden. Ein Vorteil der passiven Impfung ist die schnelle Wirksamkeit, daher ist sie als Last-Minute Impfung empfohlen. Eine passive Immunisierung bietet allerdings nur einen kurzen Schutz und muss nach ungefähr drei Monaten wieder aufgefrischt werden.

  • Welche Impfungen brauche ich?

    Je nach Reiseland sind die die empfohlenen Impfungen und Vorschriften unterschiedlich und verändern sich häufig. Zu den häufigsten in bestimmten Ländern gesetzlich vorgeschriebenen Impfungen gehören die Meningitis- (Gehirnhautentzündung) und Gelbfieberimpfung. Bei vorigem Aufenthalt in einem Gelbfieberinfektionsgebiet verlangen fast alle Staaten bei der Einreise einen Nachweis über eine aktuelle Gelbfieberimmunisierung.

    In jedem Fall sollte Ihr altersgemäßer Grundimpfschutz gemäß den Empfehlungen des Robert-Koch-Institus vollständig sein: Dieser schließt unter anderem Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Polio, Hepatitis B, Masern, Mumps und Röteln ein.
    Und auch bei Reisen in bestimmte Regionen Deutschlands kann eine Überprüfung des Impfschutzes nicht schaden. In einigen Gebieten übertragen Zecken den Virus Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME). Eine entsprechende FSME-Impfung kann also sinnvoll sein.

    Tipp: Auf unseren reiseZiele –Seiten finden Sie Gesundheitshinweise und aktuelle Impfempfehlungen zu Reiseländern wie Thailand, Ägypten, Sri Lanka, Australien, China und viele mehr.

  • Wo kann ich mich impfen lassen?

    Bei Ihrem Hausarzt, dem Tropeninstitut oder einem Facharzt für Tropenmedizin – letztere sind auch Ihre Ansprechpartner für Reiseimpfberatung für exotische Ziele und können gemeinsam mit Ihnen Ihre Reise im Voraus planen.

    Achtung: Eine Gelbfieberimpfung, die bei der Reise in einige Gebiete gesetzlich vorgeschrieben ist, kann nur bei besonderen zertifizierten Gelbfieberimpfstellen verabreicht werden.

    In jedem Fall sollten Sie rechtzeitig an Ihre Reiseimpfungen denken. Bei einigen Immunisierungen kann ein wirksamer Schutz erst nach einigen Wochen gegeben sein. Viele Schutzimpfungen können trotzdem auch vor Last-Minute Reisen noch organisiert werden – planen Sie trotz Zeitmangel also in jedem Fall ein Besuch beim Arzt ein. Für einen vollständigen Impfschutz müssen oft auch nach der Reise noch Impfungen vorgenommen werden.
    Machen Sie den Arzt auf eventuelle Medikamente, die Sie einnehmen müssen, Vorerkrankungen und weitere Umstände aufmerksam: So kann die Sicherheit und Wirksamkeit aller Impfungen gewährleistet werden.

  • Wer bezahlt die Kosten für Reiseimpfungen?

    Viele Krankenkassen übernehmen die Kosten für Reiseschutzimpfungen. Grundlage der Kostenerstattung sind die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts in Verbindung mit den Reisehinweisen des Auswärtigen Amtes. Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse welche Impfungen das in Ihrem Fall sein könnten. In der Regel müssen Sie dann Ihre Arztrechnung und das Rezept für den Impfstoff bei der Krankenkasse einreichen, anschließend wird Ihnen eine Teil- oder die Gesamtsumme erstattet.