Bestens vorbereitet: die Checkliste für's Auslandsstudium

Die Organisation eines Auslandsaufenthalts ist zeitaufwendig und komplex. Manchmal kann es geradezu nervenaufreibend sein, die universitären Anforderungen in Deutschland mit denen im Gastland und seinen eigenen Vorstellungen unter einen Hut zu bekommen. Umso wichtiger ist es, von Beginn an seine Planungen gut zu strukturieren, damit dabei auch nichts vergessen wird. Mit unserer umfangreichen "Checkliste Auslandsstudium" erhältst Du einen praktischen Leitfaden, der Dir bei der Organisation und zeitlichen Planung Deines Abenteuers hilft.

  • Das ist 1,5 Jahre, bevor Du ins Ausland gehst, zu tun:

     

    Zielland finden

    Du hast den Wunsch, einen Teil oder Dein gesamtes Studium im Ausland zu verbringen. Doch bevor Du anfangen kannst, konkret zu planen, musst Du dich zunächst für ein Zielland entscheiden. Informiere Dich an Deiner Hochschule über Partneruniversitäten und Austauschprogramme. Auf unseren reiseZiel- und Auslandsstudium-Seiten findest Du viele wichtige Informationen über verschiedene Länder, in denen Du studieren kannst.

     

    Sprachkenntnisse auffrischen

    Es ist viel einfacher, sich in einem fremden Land zurechtzufinden, wenn man die Sprache beherrscht. Auch an der Hochschule wirst Du vermutlich besser im Stoff mitkommen, wenn Du die Unterrichtssprache verstehst. Für einige Hochschulen müssen Sprachkenntnisse auch mittels eines Testes nachgewiesen werden. Ein Sprachkurs oder Sprachtandempartner hilft, etwas eingerostete Fremdsprachenkenntnisse wieder aufzufrischen. Oft werden Kurse oder Tandembörsen an der Uni oder in Volkshochschulen angeboten.

     

    Status an der Heimatuniversität klären

    Ist in Deinem Studienablauf ein Auslandssemester offiziell vorgesehen, kannst Du ganz normal an Deiner Hochschule immatrikuliert bleiben. Manchmal kann es allerdings auch sinnvoll sein, sich für die Zeit des Auslandsstudiums beurlauben zu lassen. Dies hat den Vorteil, dass Du Deinen Studienplatz in der Heimat nicht verlierst und ein Urlaubssemester nicht als Fachsemester zählt; so hast Du die Chance, Dein Studium trotz Auslandsaufenthalts in der Regelstudienzeit zu beenden. Welche Regelung für Dich zutrifft, klärst Du am besten im International Office oder Studienbüro Deiner Hochschule.

  • Daran solltest Du 1 Jahr, bevor Dein Auslandsstudium beginnt, denken:

     

    Finanzierung klären

    Der Aufenthalt im Ausland ist meist etwas kostspieliger als das Leben in Deutschland: Manchmal müssen Studiengebühren gezahlt werden, die zum Teil sehr hoch sein können. Darüber hinaus sind die Lebenshaltungskosten in vielen Austausch-Ländern höher als zuhause. Und nicht zuletzt will Deine neue Heimat auch ausgiebig erkundet werden. Kläre deshalb frühzeitig, welche Finanzierungsmöglichkeiten für Dich in Frage kommen. Du kannst Dich zum Beispiel für Stipendien bewerben, Auslands-BAföG beantragen oder einen Studienkredit aufnehmen. Informiere Dich, ob Du in Deinem Zielland als ausländischer Student arbeiten darfst. Ist dies der Fall, kannst Du Deine Auslandskasse vor Ort durch einen Studentenjob aufbessern.

     

    Über das Studiensystem im Ausland informieren

    Damit Du Deinen Auslandsaufenthalt gut planen kannst, ist es wichtig zu wissen, wie das Hochschulsystem in Deinem Zielland aufgebaut ist. So kannst Du in Erfahrung bringen, ob das Jahr in Trimester oder Semester aufgeteilt ist, wie der Bewerbungsprozess abläuft und wann Du gegebenenfalls Prüfungen schreiben oder Hausarbeiten abgeben musst.

     

    Bewerbungsunterlagen zusammenstellen

    Wenn Du Deine Bewerbungsunterlagen frühzeitig vorbereitest, kannst Du sichergehen, keine Bewerbungsfristen zu verpassen. Häufig muss eine Vielzahl von Dokumenten zusammengetragen werden, welches viel Zeit beanspruchen kann. Informiere Dich, in welcher Sprache Deine Dokumente vorliegen müssen und kümmere Dich gegebenenfalls um Übersetzungen und Beglaubigungen. Sprachkenntnisse müssen meist mittels eines standardisierten Tests (zum Beispiel TOEFL) nachgewiesen werden. Plane genügend Zeit für entsprechende Prüfungstermine ein. Den Nachweis Deiner bisherigen Studienleistungen kann Dir das Studienbüro Deiner Heimatuniversität ausstellen. Falls Du noch nicht an einer Hochschule immatrikuliert bist, kannst Du auch eine beglaubigte Übersetzung Deines Abiturzeugnisses einreichen. Wichtig ist, darauf zu achten, dass auch eine Erläuterung der deutschen Notenskala beigefügt wird. Einige Unis verlangen zusätzlich ein Empfehlungsschreiben eines Professors – sprich dazu rechtzeitig einen Deiner Dozenten an. Auf keinen Fall fehlen darf natürlich auch das ausgefüllte Bewerbungsformular Deiner Austauschuniversität. Dieses erhältst Du meist online, per Post oder direkt im International Office Deiner Heimatuniversität.

     

    Anerkennung der Studienleistungen klären

    Ein Auslandsaufenthalt bietet nicht nur eine tolle Chance fremde Menschen und Kulturen kennen zu lernen, oft kannst Du Dir Deine im Ausland erbrachten Studienleistungen in Deutschland anrechnen lassen. Kontaktiere das International Office Deiner Heimatuniversität um zu klären, ob es bestimmte Fächervoraussetzungen und Bedingungen für eine Anrechnung der Kurse im Ausland gibt. Das erspart Dir nach deiner Rückkehr viel Ärger, da Du eventuell benötigte Nachweise, die die Heimatuniversität dann benötigt, schon während Deines Auslandsaufenthaltes an Deiner Austauschuniversität besorgen kannst.

  • Nur noch 6 Monate bevor Du ins Ausland gehst:

     

    Personaldokumente überprüfen

    Ist der Reisepass noch gültig? Brauche ich einen Internationalen Führerschein? Um bösen Überraschungen kurz vor der Abfahrt vorzubeugen, sollte man schon ein halbes Jahr vor der Abfahrt prüfen, wie lange die relevanten Personaldokumente noch gültig sind und gegebenenfalls neue beantragen. So hast Du noch genügend Zeit, einen Termin im Bürgeramt oder bei der Führerscheinstelle zu vereinbaren und kannst alle Antragsfristen einhalten.

     

    Über Einreisebestimmungen informieren

    In einigen Ländern benötigt man zum Studieren ein Visum. Auf unseren reiseZiel-Seiten kannst Du dich über die Einreisebestimmungen in Deinem Zielland informieren. Manchmal brauchst Du auch eine Auslandskrankenversicherung zur Erteilung eines Visums. Falls Du ein spezielles Visum benötigst, kannst Du das bei der zuständigen diplomatischen Vertretung Deines Gastlandes beantragen. Darüber hinaus solltest Du klären, ob Du in Dein Gastland mit einem Personalausweis einreisen kannst, oder ob Du einen Reisepass dafür benötigst.

     

    Reisetickets organisieren

    Zug, Bus oder Flugzeug? Um etwas Geld zu sparen, lohnt es sich, verschiedene Angebote zu vergleichen. Viele Reiseunternehmen haben spezielle Aktionspreise, die nur zu bestimmten Zeitpunkten gelten. Um das preisgünstigste Angebot zu finden, solltest Du Dich rechtzeitig um Deine Reisetickets kümmern.

     

    Impfstatus überprüfen lassen

    Je nachdem in welchem Land Du Dein Auslandssemester verbringst, kann es sinnvoll sein, dass Du Dich gegen bestimmte Krankheiten impfen lässt. Informiere Dich auf unseren reiseZiel-Seiten, welche Impfungen für Dein Gastland empfohlen sind und konsultiere Deinen Hausarzt für eine umfangreiche Impfberatung.

     

    Wohnung im Ausland suchen

    Ähnlich wie in Deutschland ist auch im Ausland der Wohnungsmarkt beliebter Studentenstädte sehr umkämpft. Umso früher man sich um eine Unterkunft kümmert, desto größer sind die Chancen, eine günstige und schöne Bleibe zu finden. Wenn Du in ein Studentenwohnheim ziehen möchtest, musst Du Dich ebenfalls oft schon lange vor dem eigentlichen Semesterbeginn für einen Wohnheimplatz bewerben.

  • Circa 3 Monate bevor Du Dein Auslandsstudium startest, solltest Du daran denken:

     

    Versicherung abschließen

    Eine Auslandskrankenversicherung ist unbedingt notwendig für einen längeren Aufenthalt im Ausland. Außerdem verlangen die meisten Hochschulen einen Versicherungsnachweis zum Zeitpunkt der Immatrikulation. Oft brauchst Du einen solchen Nachweis auch für Dein Visum. Welche Versicherung für Dich die Richtige ist, kannst Du auf unseren Versicherungsseiten herausfinden.

     

    Verträge kündigen

    Denke daran, Verträge, die Du während des Auslandsaufenthaltes nicht mehr benötigst, rechtzeitig zu kündigen oder zu pausieren. Handyverträge, Fitnessstudio-Mitgliedschaften, Zeitungs-Abonnements und Stromverträge haben oft längere Kündigungsfristen. Erkundige Dich bei den entsprechenden Anbietern, zu welchem Zeitpunkt Du eine Kündigung einreichen musst.

     

    Kreditkarte beantragen

    In den meisten Fällen wird im Ausland nicht mit der EC-Karte sondern mit einer Kreditkarte bezahlt. Auch als Zahlungsmittel im Internet ist eine Kreditkarte unerlässlich. Erkundige Dich bei Deiner Bank, ob diese spezielle Studententarife für Kreditkartenkonten anbietet oder entsprechende Kooperationspartner im Ausland besitzt.

     

    Nachmieter beziehungsweise Zwischenmieter finden

    Wenn Du Dein WG-Zimmer oder Deine Wohnung untervermieten möchtest, während Du im Ausland bist, kannst Du bares Geld sparen. Besonders clever ist es, über spezielle Wohnungsbörsen einen Tauschpartner in Deinem Gastland zu suchen. Findest Du einen Tauschpartner, kann Dir das viel Stress ersparen: Du bekommst nicht nur Deine Wohnung in der Heimat los, sondern musst Dich auch nicht mehr um eine Unterkunft in Deinem Zielland kümmern. Wenn Du nach Deiner Rückkehr aus dem Ausland nicht mehr in Deine alte Wohnung zurück möchtest, solltest Du rechtzeitig mit Deinem Vermieter sprechen und gegebenenfalls nach einem Nachmieter Ausschau halten.

     

    Internationalen Studentenausweis beantragen

    Ein internationaler Studentenausweis sichert Dir wertvolle Rabatte im In- und Ausland, zum Beispiel bei Zugtickets, U-Bahn-Karten, im Museum, Restaurant oder Kino. Meist kannst Du einen solchen Ausweis im International Office Deiner Universität beantragen.